Tag-Archiv für 'the-goddamn-batman'

Mutti ist die Beste!

Zu meinem jüngst erfolgten runden Geburtstag gabs von Mutti einen dicken Amazon-Gutschein. Knapp die Hälfte der Summe habe ich jetzt verantwortungsbewusst in Comics und Games angelegt. In der kurzen Zeit habe ich natürlich noch nicht alles durchgespielt/-gelesen, trotzdem hier meine 2 Cent:

Batman Arkham City: GOTY Edition
Den Vorgänger Arkham Asylum fand ich spitzegut, habe mit Arkham City daher schon immer geliebäugelt, aber es war mir lange Zeit zu teuer und es gab doch genug andere Sachen, die ich zuerst spielen wollte. Hatte es bei einem Kumpel 1 ½ Stunden angespielt und für gut befunden und jetzt endlich bei der Game of the Year Edition zugeschlagen. Habe bisher 3 Stunden reingesteckt und finde es ziemlich klasse.
Das Kampfsystem ist immer noch superflüssig und Batmans Kreuz immer noch superbreit. Bin gespannt, was Joker und Co. mir noch alles in den Weg stellen.

ICH BIN BATMAN !!!

Danganronpa 2: Goodbye Despair
Den ersten Teil Trigger Happy Havok habe ich hier abgefeiert, Teil 2 ist seit Freitag raus und alles, was das Spiel tun muss, um mich zufriedenzustellen, ist mir mehr altbewährte Kost vorzusetzen. Den eröffnenden fünfzehn Minuten zufolge ist das ziemlich wahrscheinlich, deswegen: Hurra!

Zombies CallingFaith Erin Hicks
Auf die frischgebackene Eisner-Award Preisträgerin Faith Erin Hicks bin ich, glaube ich, durch einen Beiträg über ihr Webcomic The Adventures of Superherogirl auf NerdNerdNerd aufmerksam geworden. Von Superherogirl gibt es auch eine gedruckte Version, die ich besitze und hier auch irgendwann mal vorstellen will und seitdem ich sie habe, kaufe ich so nach und nach alles andere, was ich von Mrs. Hicks in die Finger kriege.

Zombies Calling ist ein ziemlich kurzes One-Shot. Es geht um, logisch, Zombies. Und Humor. Also so Zombieland/Shawn of the Dead mäßig. Haut mich jetzt nicht so aus den Socken, ist aber ansprechend gezeichnet und im Großen und Ganzen einfach O.K.

Nothing Can Possibly Go WrongFaith Erin Hicks/Prudence Shen
Noch keine Zeit gehabt wirklich reinzulesen, aber auf den ersten Blick wirkt es ähnlich wie Friends with Boys, welches ich total klasse finde. Vielleicht mehr, wenn ich den Band durch habe.

Kick-Ass 2Mark Millar/John Romita
Über den ersten Teil schrieb ich hier. Teil 1 von Teil 2 hatte ich schon vor ein paar Monaten gekauft, aber ich fand es sinnig, sie hier beide abzulichten. Den Film zu Kick-Ass 2 habe ich noch nicht gesehen, will das nun aber bald nachholen.
Im Allgemeinen gefällt mir die Fortsetzung nicht ganz so gut, wie der erste Teil. Zum einen erscheint sie mir unnötig, denn die Geschichte hätte auch wunderbar ohne den bereits voreingebauten Cliffhanger funktioniert, andererseits geht mir die exzessive Gewaltdarstellung auf die Nerven. Und ja, ich kann Gewalt in Medien sonst ziemlich gut ab, aber ähnlich wie z.B. in John Rambo ist es mir hier einfach zu viel des Guten. Es fließt so viel Blut, dass ich mich davon entfremdet fühle und den Bezug zur Geschichte und den Figuren verliere. Manchmal ist weniger eben doch mehr.

It’s like Shakespeare, but with lots more punching!

NEXTWAVE - should only be taken in 100mg doses and never through the urethra

Vor einigen Wochen habe ich nach einem anstrengenden Tag zum abreagieren einen kleinen Comic-shopping-spree hingelegt. Nun habe ich die Bände alle drei durch und gebe meine 2 Cents dazu ab, weil ich gerade so schön im fluss bin und wieder was anderes posten will, als fortlaufende Challenges/eigene Serien.

Batman – The Killing Joke

Über den Titel von The Killing Joke bin ich schon öfters gestolpert und Alan Moore ist natürlich ein Urgestein, daher hatte ich hohe Erwartungen an diesen One-Shot. Würden sie erfüllt? Ja, eigentlich schon. Story, Charaktere und Dialoge tragen unverkennbar die Handschrift eines Könners und die Optik ist ebenfalls sehr gut. Ich wusste nur nicht, dass die Geschichte wirklich so kurz ist. Dafür, dass sie so oft zitiert wird und offenbar einen so großen Einfluss auf Batman im Speziellen und Comics/Graphic Novels im Allgemeinen hat, hatte ich einfach mit etwas epischerem gerechnet.

Aber das ist natürlich meckern auf hohem Niveau und ich alle Batman Fans können hier bedenkenlos zugreifen (haben sie aber wahrscheinlich schon)
Der Jubiläumsband enthält außerdem noch ein paar andere, kurze Storys, die ich aber bis jetzt nur überflogen habe, unter anderem den ersten Auftritt des Joker.

Nextwave – Agents of H.A.T.E.


Auch wenn es jetzt hier anders aussieht, ich lese selten Superhelden Comics. Aber, als ich von diesem Speziellen hier hörte, habe ich blind zugeschlagen. Klang einfach alles so, als wäre es genau meine Kragenweite und wie erhofft, sind Dialoge und Humor auch genau mein Ding. Eine wirklich nennenswerte, zusammenhängende Story gibt es kaum, aber die braucht Nextwave auch nicht, weil es einfach tierischen Spaß macht, dem Team dabei zuzusehen, wie sie immer skurrilere Gegner bekämpfe (grüner Drache in lila Shorts) und dabei verbale Seitenhiebe miteinander austeilen. Irgendwie ähnlich wie im The Avengers Film … nur cooler. Ja, das habt ihr gerade wirklich gelesen.

Aufmerksam wurde ich auf Nextwave in dieser Folge der Web-Serie Atop the Fourth Wall und dort wird auch nochmal kurz und knapp erklärt, warum ihr sofort die Gesamtausgabe von Nextwave kaufen solltet. Nextwave …

NEXTWAVE!

Kick-Ass

Die Verfilmung von Kick-Ass feiere ich für ihren anarchischen Spaß und die beste Verwendung von Nic Cage seit The Rock/Face-Off ziemlich ab. An verschiedenen Stellen war nun aber zu lesen, dass der Film von der Vorlage ziemlich abweicht und der Comic (wie immer) ja sowieso viel besser ist.

Bis auf so ziemlich den letzten Seiten, konnte ich dem nur bedingt zustimmen. Die meisten Änderungen fand ich eher marginal und konnte sie im Rahmen des Wechsels des Mediums von Comic zu Film auch gut nachvollziehen. Lediglich die Sache mit der Vergangenheit von Big Daddy und Hit Girl fand ich im Comic interessanter, dafür sehen beide hier super bescheuert aus – ja, bescheuerter als Cageman!

Und dann kam das Ende, an dem sich Dave bei Katie outet, dass er eben doch nicht schwul ist und sie darin nur bestätigt hat, damit er mit ihr Zeit verbringen kann. Und ihre Reaktion darauf in der Originalvorlage ist so viel besser als im Film und ein so großes Fuck You!, dass ich es einfach herrlich finde und es wirklich bedauere, dass der Film hier offensichtlich auf ein Happy End aus war und nicht die Eier hatte, das auch so durchzuziehen. Was mich aber dann auch wieder wundert, denn die Folterszene ist im Film deutlich heftiger … aber das ist wohl okay so, Gewalt ist cool und Hauptsache der Held bekommt am Ende das Mädchen, gell Hollywood?

Dies war übrigens Beitrag Nr. 200. Wohoooooo!

[52 Animations #3] I am the night!

Lachen“ ist das aktuelle Thema bei 52 Animations und wie einfach wäre es gewesen, über eine Serie zu schreiben, die es immer wieder schafft, mir einen kleinen Laut der Verzückung zu entlocken. Da wären Beispiele aus der guten alten ™ Samstag-Morgen Cartoon Zeit, wie Animaniacs, Tiny Toon Adventures oder Freakazoid oder aktuelleres wie etwa Adventure Time, aber entschieden habe ich mich dann doch für eine meiner Lieblings-Cartoon-Serien:

Batman: The Animated Series

BTAM gehört natürlich ebenfalls in die gute alte ™ Cartoon Kategorie, im Gegensatz zu vielen anderen Serien aus dieser Zeit, hat Batman sich aber wirklich gut gehalten. Will heißen, ich kann mir auch heute noch ganze Folgen davon angucken und werde gut unterhalten, ohne dass sich die Serie auf ihrem Nostalgie-Faktor ausruhen muss. Das ist ziemlich selten und zeigt einfach nur, wie gut diese Serie schon damals gewesen ist.

Und was hat das jetzt mit Lachen zu tun? Na, der Joker natürlich. Leider kamen wir in der deutschen Synchronisation ja nicht in den Genuss von Mark Hamill, trotzdem mag ich diese Version des Clowprinzen des Verbrechens sehr gerne. Außerdem hat Jokers Sidekick, Dr. Harleen Quinzel aka Harley Quinn in Batman The animated Series ihren Ursprung, eine Figur, die aus dem Franchise heute wohl kaum mehr Wegzudenken ist.

Die lustigsten Serienmomente hängen auch meistens mit Harley zusammen, wie etwa in der Folge, in der sie rehabilitiert aus Arkham entlassen wird und mit ihren zwei Hyänen einkaufen geht, oder wenn sie und Poison Ivy in einer WG zusammen wohnen.

Und natürlich dieser Gag, der als Kind (hoffentlich) an mir vorbei gegangen ist:

It’s simple, we kill the plot twist !

Irgendwo hatte ich schon mal erwähnt, dass meine Frau Lisa über die erstaunliche Fähigkeit verfügt, Plottwists in Filmen vorauszusagen. Dieser Skill fand vor einigen Tagen seinen Höhepunkt.

Ich hatte es geschafft, Lisa dazu zu überreden, mit mir Batman Begins zu sehen, und da sie den ganz gut fand, wir abends nichts anderes auf der Agenda hatten, und es mir nichts ausmacht, Filme immer und immer wieder zu gucken, beschlossen wir, die komplette Nolan-Batman Trilogie zu schauen. Da wir momentan nur wenig Zeit haben, teilten wir die Filme dabei in zwei gut verdauliche Stücke.

Jedenfalls waren wir irgendwann bei The Dark Knight Rises angekommen und Lisa zeigte nach etwa 40-50 Filmminuten auf Talia al Ghul und sagte:
„Die ist der Bösewicht und hat das alles eingefädelt. Die arbeiten alle für die!“ und ich nur so: „WTF! Woher zum Teufel weißt du das?“

Ich selbst hatte die Dame zwar irgendwann auch im Verdacht, aber da war die Halbzeit des Filmes schon weit überschritten.

Unheimlich, echt …

Zusätzlich plagt mich ein schwerwiegendes First World Problem. Ich muss Ende Januar für einige Tage im Krankenhaus verweilen. Da muss natürlich für das entsprechende Entertainment gesorgt werden, weshalb ich die Operation als Grund nehme, mir endlich eine neue Handheld-Konsole zu leisten.

Wer die Wahl hat, hat aber bekanntlich die Qual, denn ich kann mich nicht zwischen Nintendo 3DS und Playstation Vita unterscheiden.

Der 3DS hat mehr exklusive Spiele, die mich interessieren würden, die Vita hat den Vorteil, dass ich auf ihr per PSN alte Playstation One Klassiker zocken könnte. Was will ich also lieber? Im Krankenhausbett ein neues Zelda oder good old Final Fantasy IX spielen?

Same Shit; Different Year!

So, wird auch bei mir Zeit für einen obligatorischen Jahresrückblick:

Bestes Ereignis 2012 war natürlich die Geburt meines zweiten Sohnes. Hausgeburt in (mehr oder weniger) entspannter Atmosphäre. So soll das sein. Scheiss auf Krankenhaus und Kreissaal!

Jetzt wird es aber eher medial.

Gelesen habe ich dieses Jahr fast nur Das Lied von Eis und Feuer. Bin jetzt beim achten Band angekommen und Nummer neun wird die Tage auch bestellt. Wie schon mal erwähnt, warum ich das so lange ignoriert habe, keine Ahnung.

Gesehen habe ich ebenfalls viel Game of Thrones und warte wie der rest des Fandoms gespannt auf die dritte Staffel. Außerdem haben wir angefangen Die Sopranos zu gucken. Auf dem Papier eine super Idee, in der Umsetzung aber etwas träge. Mir scheint, die Serie wäre deutlich besser, wenn die einzelnen Folgen nur 30 Minuten lang währen. Einfach zu viel Filler. Macht trotzdem Spaß.

Enttäuscht wurde ich Serien-technisch von The Walking Dead . Keine Ahnung, ob ich Zombies einfach nicht mehr sehen kann, oder ob es an den absolut unsymphatischen Charakteren und der schnarchigen Inszenierung liegt. Geht mir weg damit!

Im Kino war ich nur einmal: The Dark Knight Rises. Habe ich hier ja auch drüber gebloggt. Kein weiterer Kommentar dazu.

Gespielt habe ich natürlich auch viel. Seit meine PS3 den Geist aufgegeben hat auch wieder viel auf meiner treuen PS2. Anschaffung einer neuen Konsole hat sich nach hinten verschoben, da ich klugerweise mein Notebook kaputt gemacht habe und mir daher erstmal ein neues geleistet habe. Neue PS3 gibts dann irgendwann nächstes Jahr.

Top Games 2012 (wie ich sie gespielt habe, nicht, wann sie erschienen sind):

1. Skyrim (PS3)
2. Borderlands 2 (PS3)
3. Fallout: New Vegas (PS3)
4. Mass Effect 3 (PS3)
5. Shin Megami Tensei: Persona 3 (PS2)
6. Warhammer 40K: Dawn of War (PC)
7. Final Fantasy 7 (PSP)

Pen and Paper RPG-mäßig ging dieses Jahr auch viel. Wir haben angefangen Pathfinder (D&D für Coole) zu spielen, was mir bisher sehr gut gefällt. Wenn man sich nur öfters treffen könnte …

I‘m the goddamn Batman II!

Dear god, so true!

Spoilers, blabla …

via: Honest Trailers

Meine Meinung zum Film gabs hier!

Borrowed Entertainment!

Wie der Titel schon sagt, beides nicht meins.

PlaystationPortable
Braucht man meiner Meinung nach nur, um überall Zugriff auf geliebte Playstation One Klassiker zu haben. Wie in meinem Fall Final Fantasy VII. Eines meiner absoluten Lieblingsspiele immer und überall dabei zu haben, ist schon eine feine Sache. Die PSP steht sowieso auf meiner Einkaufsliste, ist mir aber momentan noch zu teuer. Nach ein paar weiteren Monaten mit der PSVita wird sich das aber gelegt haben, denke ich.

Fester Plan: Alle Final Fantasy Teile der PSOne Generation nochmal auf dem Klo durchspielen! Läuft!

It’s Miller Time
Amerikanische Comics waren nie so mein Ding. Klar verfüge ich über Grundwissen was die diversen Hintergrundgeschichten und Universen angeht, aber mehr als Grundwissen ist es eben nicht. Ich habe mich eigentlich immer eher auf Mangas gestürzt (mit Ausnahme einiger Bände Spider-Man und Captain America, die ich in gaaaaaaaanz frühester Kindheit irgendwie in die Hände bekommen habe), aber auch da gibt es ja mittlerweile so viel Zeug, da kenne ich mich auch kein Stück mehr aus.

Also dachte ich, führen wir uns doch ein paar Klassiker der amerikanischen Comic-Kultur zu Gemüte. Angefangen habe ich mit V wie Vendetta und Watchmen und jetzt gehts weiter mit The Dark Knight Returns. Ist mein erster Frank Miller Comic und ich bin sehr gespannt. Einige Gedanken dazu dann zu gegebener Zeit natürlich auch hier.

… you have my permission to suck!

Aaaaaaaaaaalso, ich bin endlich dazu gekommen, mir The Dark Knight Rises anzusehen.

Meine Meinung zu den anderen Nolan Batman Filmen, habe ich hier schon mal angerissen. Nur noch mal in aller Kürze:

Batman Begins – Hatte im Vorfeld keine Erwartungen (wen wunderst nach Batman und Robin) und war total positiv überrascht.

The Dark Knight – Wurde von allen Seiten in den Himmel gelobt und ließ mich unterwältigt zurück. Hat erst beim dritten schauen gezündet.

Nun also zum Finale der Nolanschen Batman-Triologie. Ich hatte Spoiler geschickt vermieden und mir nur allgemeinere Meinungen eingeholt. Einige Reviews waren nicht sehr positiv. Ein Satz, der mir besonders im Gedächtnis geblieben ist (leider weiß ich nicht mehr, wo er von wem geschrieben wurde) war: The Dark Knight Rises ist ein guter Film; es ist nur kein guter Batman Film.

Dieser Satz hat mich fasziniert, auch wenn ich, ohne den Film zu kennen, natürlich nichts damit anfangen konnte. Und jetzt, wo ich den Film gesehen habe, stimme ich diesem Satz zu? Jein!

Recht hat auf jeden Fall der zweite Teil. TDKR ist kein guter Batman Film. Und ein guter Film? Vielleicht. Wenn man mindestens eine halbe Stunde kürzen und mir einige Fragen beantworten würde. Schauen wir mal genauer:

(Obvious Spoiler Warnung is obvious!!!)

1. Wie kommt Bruce Wayne wieder nach Gotham?
Ich meine, ja klar, er ist Batman. Aber er verfügt nach seiner Flucht aus Banes Gefängnis über keine Ausrüstung, er ist Pleite und Gotham ist hermetisch abgeriegelt. Wie zum Teufel kommt er also hinein? Und noch viel wichtiger: warum zeigt uns der Film das nicht?
Dabei denke ich noch nicht mal, dass er es nicht schaffen könnte, ich meine lediglich, man hätte die paar Filmsekunden opfern können, um dem Zuschauer zu zeigen, wie. Es sei denn, den Drehbuchschreibern ist nichts eingefallen …

2. Wo zum Teufel ist der Joker?
Ja, ich weiß was mit Heath Ledger passiert ist, aber, die Rolle des Jokers wird nach The Dark Knight wohl im Gefängnis landen. Nun räumt Bane während seiner kleinen „Revolution“ ja das/die Gefängnis/se leer. Also, wo ist der Joker? In Arkham? Gibt’s das noch? Nein wirklich, wo ist er?

3. Die Polizisten
Sechstausend (oder waren es nur dreitausend?) Polizisten werden von Bane durch gezielte Explosionen in Tunneln unter der Stadt festgesetzt. Dieses Problem hat zwei Seiten.

- 3.1 Warum sie nicht gleich umbringen?
Klar, soviele Bullen kann man in der Stadt nicht brauchen, wenn man diese übernehmen will. Logisch also, sie loszuwerden. Aber warum sie nur unter der Erde einsperren? Warum sie nicht in die Luft jagen oder richtig verschütten? Gründlich sein eben. Ansonsten könnten sie sich vielleicht befreien und einem am Ende des Films angreifen, just sayin‘ …

- 3.2 Wer versorgt sie mit Lebensmitteln und Co.?
Nehmen wir einfach mal als gegeben an, dass die alle genug Sauerstoff für die etwa 6 Monate haben, die das wohl dauert, stellt sich doch die Frage: Wie werden soviele Menschen mit Lebensmitteln versorgt? Ok, Gotham scheint Hilfslieferungen zu bekommen, aber wer verteilt diese an die eingeschlossenen Cops? Commissioner Gordon und sein Widerstand? Und wenn ja, wann und wie?
Oder gar Bane und seine Leute selbst? Siehe Punkt 3.1

4. I was Robin the whole time!
Ich weiß, dass sie Batman sind, weil ich sie einmal in meinem Waisenhaus gesehen habe und ich den Blick in ihren Augen kenne. Bullshit!
Ich schmeisse meine Dienstmarke weg, weil PATHOS PATHOS PATHOS! Grrr… fuck you!

5. Wo ist Batman?
Der Film sollte Robin Rises heißen, because Batman isn‘t fucking in it!

Wie unschwer zu erkenne ist, habe ich also meine Probleme mit diesem Film und halte ihn für den mit abstand schwächsten Teil der Nolan Batman-Triologie. Selten hat ein Film mir soviel Sitzfleisch abgefordert und wohl noch nie hat mich ein so episches und bombastisches Werk so gelangweilt.