Tag-Archiv für 'skyrim'

Der Marathon-Mann!

Karius and Backtus in your house touching your stuff!

Die letzten vier Tage habe ich hauptsächlich mit zwei Dingen verbracht: Täglich 4-8(!) Stunden in einem Zahnarztstuhl zu sitzen und brav „Ahhh“ zu sagen und abends, nachts und überhaupt sau viel The Elder Scrolls 5: Skyrim zu spielen.

Zu der Zahnarztsache muss man wissen, dass meine Schwägerin im letzten Semester ihres Zahnarztstudiums ist und momentan ihr Staatsexamen macht. Für den praktischen Teil hatte ich mich als Versuchskaninchen angeboten. Weil es für mich Gratis-Zahnbehandlung bedeutet und meine Schwägerin echt sau gut ist. Wenn es von mir bis nach Jena/Weimar nicht so weit wäre, würde ich echt am liebsten nie mehr jemand anderen an meine Zähne ranlassen.

Der obligatorische Nachteil war, dass meine Zähne echt in einem desolaten Zustand sind (immer schön die Zähne putzen, Kids!), also viel zu tun war und das Ganze in einer Prüfungssituation natürlich nochmal länger dauert. Jeder Schritt muss von zwei Ärzten abgesegnet werden und die kommen selten gleichzeitig, daher muss jedes Mal gewartet werden.

Besuche beim Zahnarzt sind ja manchmal schon seltsam genug, noch seltsamer ist es aber, wenn im Raum noch ca. 20 weitere Behandlungsstühle stehen, überall um einen herum Bohrer surren und Sauger Speichel absaugen und bei der Oberarztvisite plötzlich die Oberärztin, ein Assistenzarzt, die zwei Studenten, die gerade an einem herumwerkeln und noch eine Traube weiterer Studenten, die die Oberärztin was fragen wollen, um einen herumstehen und interessiert in den offenen Mund gucken, als wäre da Gold drin versteckt.

Nach den Mammutbehandlungen zog ich mich in das (viel zu coole) Zimmer meines Neffen zurück und vergrub mich bis über beide Ohren in Skyrim. Um nichts dem Zufall zu überlassen, war ich mit kompletter PS3, zwei Controllern, Spielen und Co. angereist, obwohl ich eigentlich wusste, dass alles vorhanden war.

Anfang des Monats hatte ich einen neuen Charakter angefangen – Dunkelelfin, Assassine, Haupttalente: Schleichen und Bogenschießen – und am dritten Tag meiner Zahnbehandlungsodysse schaute ich dann abends mal auf die gespielte Zeit, die mein aktuellster Speicherstand hatte. Und da guckte ich nicht schlecht, denn da stand irgendwas mit rund 50 Stunden. Innerhalb von nicht mal 30 Tagen.

Ok, zugegeben, ich hatte die letzten 1-2 Wochen auch außergewöhnlich viel Zeit zu zocken. Lisa war mit den Kindern ohne mich ein paar Tage Zelten (konnte nicht, weil Arbeit) und jetzt war ich eben als lebendes Gebiss eingeplant gewesen. Trotzdem hatte ich eine Epiphanie. Ich habe Zeit. Oder besser gesagt, ich sollte mich nicht beschweren, dass ich keine Zeit habe. Was ich auch eher selten tue.
Aber ich war doch immer der Meinung, eher wenig Freizeit zu haben. Aber das ist Quatsch. Ich habe Zeit. Zeit zum zocken, zum bloggen, zum lesen, zum schreiben usw. Und wie ich mir das Selbst einteile, tja, das ist eben meine Sache. Aber die Zeit, die ist da. 24 Stunden. Jeden Tag.

Und wenn ich die Zeit habe, dann hast du sie erst recht (weil ich habe eher wenig Freizeit, verstehste? xD).

Gameception!

Doing random side-quests in Skyrim really felt like busywork sometimes, and the whole game like having a second job ( a very fun one, though).

But, now that my PS3 is dead, I am playing the absolutly awesome Persona 3 on my trusty old fat PS2.

So, instead of meeting friends or studying for the real exams that I have to do next week, I play a game where you have to meet friends and study for exams … humans are strange.

Also, you can spend the whole day playing video games in this video game … it’s a game within a game

Gamelist:
Shin Megami Tensei: Persona 3 (PS2)
Final Fantasy VII (PSP)

Playlist:
Smashing Pumpkins – Machina: The Machines of God
Burial – Hungry Wolfes
Tocotronic – … es ist egal, aber

I used to be an Adventurer like you …

Fünf Schultage und insgesamt 22 Stunden Skyrim, verteilt auf vier Abende, später, bin ich wieder zu Hause.
Da wurden schon Erinnerungen an früher wach, an ein Früher allerdings, dass so weit zurückliegt, dass es mir fast wie ein anderes Leben vorkommt.

Lange Rede, kein Sinn: Ich habs mir in dieser Woche ziemlich dreckig gegeben und jetzt ist es vorbei. Morgen muss ich wieder arbeiten. War seit zwei Monaten nicht mehr da und freue mich natürlich auf Bewohner und Kollegen (Reihenfolge beabsichtigt), trotzdem schade, dass mir niemand Geld dafür bezahlt, dass ich rumhänge und Skyrim spiele.

Hatte übrigens gedacht, ich könnte die Spielstände einfach auf nen USB-Stick ziehen und dann hier zu Hause gleich weiterzocken. Pustekuchen! Kopieren ging zwar, und ich kann die Spielstände auch laden, allerdings informiert mich meine PS3 dann, dass diese Speicherstände einem anderen Benutzer gehören und ich diese zwar spielen, aber nicht wieder speichern kann.

22 Stunden also mehr oder weniger für den Lokus, da wünscht man sich doch Module mit eingebautem Batteriespeicher zurück … Naja, nicht ganz für den Lokus natürlich, denn wenn ich wieder neu anfange (was ich natürlich tue), ist mir das Skillsystem und der ganze Rest wenigstens schon sehr vertraut. Wo ich also vorher in etwa wusste, wie und was ich spielen will, was ich dies nun ganz genau.

Ansonsten bin ich mit der Art der meistens Posts unzufrieden. Will wieder mehr schreiben und weniger Beiträge, die hauptsächlich aus nur einem Bild bestehen. Hab da auch noch was in der Warteschleife, aber da das Schulprojekt fürs letzte Jahr echt verflucht knackig wird und quasi sofort losgeht, muss ich mal schauen …

(K)Ein gesundes Leben im Kranken!

Der schale Nachgeschmack bleibt … trotzdem:

Mein Abend > Euer Abend

The prices for these Games are too damn high!

Happy-Skyrim-Day!

Heute kommt der fünfte Teil der Elder Scrolls Reihe raus, wie alle Rollenspiel-Nerd Kollegen natürlich schon wissen. Habe ich Interesse es zu spielen? Natürlich! Werde ich es mir bald kaufen? Natürlich nicht! Zwar hatte ich mit dem Vorgänger Oblivion ca. 80 Stunden meinen Spaß (ohne dabei den Hauptquest groß anzutasten – die Elder Scrolls Spiele arten echt in Arbeit aus, fast mehr als ein richtiger Job), aber der Preis, DER PREIS!!!

Eigentlich wollte ich jetzt darüber herziehen, dass es als aktuelles Game mit fast siebzig Öcken einfach zu teuer ist, habe aber gerade gesehen, dass es bei Amazon z.B. für fünfundfünfzig zu haben ist. Ist trotzdem ne Masse Holz, aber nicht so weit von den hundert Märkern entfernt, die Spiele quasi schon immer gekostet haben. Bei meiner momentan Arbeits- und Familiensituation ist so was aber trotzdem nicht drin. Was also tun? Abwarten und Tee trinken, bis man in jedem Elektronik-Markt die Game-of-the-Year-Edition mit allen Add-Ons für 20-30 Euro hinterher geworfen bekommt. Das mache ich mittlerweile schon seit Jahren so. Mit Oblivion, Fallout 3, Mass Effect 2 usw. war’s das gleiche. Entweder auf die reduzierten Versionen gewartet, oder einfach für noch weniger gebraucht gekauft.

Seit ich eine PlayStation 3 besitze (ebenfalls gebraucht), habe ich für genau zwei Spiele den vollen preis bezahlt, und zwar für Ressonance of Fate und Final Fantasy 13 (beides Japano-Rollenspiele). Final Fantasy musste ich als langjähriger Fan der Serie einfach sofort haben und hatte mir die Special Edition vorbestellt (und mir ein paar Tage Urlaub genommen, hähä). Auf meine Meinung zum Spiel mag ich jetzt hier nicht detailliert eingehen, sagen wir nur, ich hatte meinen Spaß damit, halte es aber für einen der schwächsten Teile der Serie. Ressonance of Fate dagegen war rausgeschmissenes Geld, da ich mit dem Titel einfach nicht warm werde. Liegt vielleicht an einem der beschissensten Tutorials der Spielgeschichte, aber das Kampf-System geht mir so was von gar nicht rein, und das ist bei dieser Art Spiele nun mal ein Dreh- und Angelpunkt.

Außerdem bin ich eine kleine Lusche und das Spiel ist mir einfach zu schwer. Das nehme ich auch als Anhaltspunkt, mich von Dark/Demons Souls gaaanz weit fernzuhalten. Wenn ich so richtig aufs Maul bekommen will, stecke ich lieber Super Probotector (Contra 3) oder Super Castlevania 4 in mein SNES, oder spiele ne Runde Earthworm Jim.

Neustes Futter für meine PS3 ist der vierte Star Ocean Teil. Costa quanta? Siebzehn Euro, wohoo.
Hab zwar erst so neun Stunden investiert, aber es scheint mir ein absolut klassisches JRPG mit moderner Optik zu sein. Flache Anime-Charaktere, hanebüchene Story, spaßiges Kampfsystem und dann KÄMPFE KÄMPFE KÄMPFE. Also genau das, was ich wollte und auch mal dringend wieder brauchte, nachdem in den letzten Monaten Dragon Age:Origins (noch mal Danke an Christian ;-) ) und Mass Effect 2 (geilor!) meine ganze Spielzeit aufgesaugt haben.

Playlist:
Samsas Traum – Heiliges Herz
Dead Kennedys – Frankenchrist
Inner Conflict – Anschlusstreffer