Tag-Archiv für 'mtg'

Ist dieses Sushi gerade explodiert?!

Da es jetzt am Sonntag für eine Woche mit der Arbeit auf Freizeit geht, nutzte ich meine geballten freien Tage vorher, um endlich mal wieder bei Seb vorbeizuschauen. Mit ihm drückte ich bis vor einem Jahr noch die Fachschulbank und wohnte das letzte Kursjahr auch bei ihm, weshalb wir viel Zeit mit Zocken, Filme schauen, etc. verbrachten.

Ursprünglich hatte ich einen Pathfinder-Abend in etwas größerer Runde geplant, daraus wurde aber leider nichts, also beschloss ich, alleine die weite Reise ins badische Mosbach anzutreten.

Da ich durch die Hörbuch-Version von Fight Club wieder lust auf eben jene hatte, brannte ich im Vorfeld noch schnell Die Stadt der träumenden Bücher (RIP Dirk Bach), aber mein Auto weigerte sich einfach, die CD zu lesen. Also gabs fast die ganze Fahrt über Ramones zu hören (RIP Tommy).

Da ich extrem pünktlich losgefahren war, kredenzte mir Seb nach meiner Ankunft erstmal ein feines Frühstück. Was ein Service, ey. Danach spielten wir uns gegenseitig unsere neusten Lieblings-Youtube-Videos vor, was ich natürlich nutzte, den BABYMETAL-Virus weiter zu verbreiten.
Als Nächstes zogen wir los, ein paar Partien Tischtennis zu spielen. Das hat bei uns Tradition, seit wir uns mit Tischtennis in den Lernpausen vor Klausuren (und besonders vor den Abschlussprüfungen) abreagierten. Manchmal gingen wir dafür auch in den Wald und kloppten mit Schwertern aufeinander ein.

Nach zwei Spielen, die Seb beide in drei Sätzen gewann (der war mal im Verein, ich schwöre, ey) war es uns aber bereits zu heiß, also ging es zurück in sein Domizil um ein bisschen Magic: The Gathering zu spielen. Seb hatte potente neue Karten/Decks am Start, weshalb ich mit meinen altbackenen Decks ziemlich lahm aussah. Er rief noch den Sänger seiner Schrammel-Punk-Kombo an, ob er nicht auch lust auf ne Runde Magic hätte.

Die Wartezeit vertrieben wir uns mit dem Aufbau meiner mitgebrachten PS3 und eines zweiten Fernsehers, sowie dem obligatorischen System-Update der PS3. Ein paar Banditen in Borderlands 2 abknallen konnten wir auch noch, bis sein Kumpel da war und wir zu dritt Magic spielten. Auch hier konnte ich mit meinen Lieblingskarten nicht viel reißen und stieg kurzfristig auf mein fieses Infizieren-Deck um, um wenigstens einen billigen Sieg zu kassieren.

Nachdem Sebs Kumpel sich wieder getrollt hatte, legten wir eine feine Borderlands 2 Session hin, danach gab es Essen, bei uns obligatorisch bestehend aus Nudeln mit Tomatensoße. Beim Futtern tauschten wir uns über unsere berufliche Situation aus und besprachen das restliche Abendprogramm. Filme waren nun angesagt.

Unsere kontrastreiche Auswahl bestand dabei aus:

Der Pate
Hatten wir beide peinlicherweise noch nie gesehen und fanden wir beide ziemlich klasse. Konnten aber trotzdem während des gesamten Films nicht die Klappe halten und fragten uns ständig gegenseitig, wer denn nun der da wäre, wer gerade wen umgebracht hatte usw. Seit Taxi Driver, Scarface und jetzt eben auch Der Pate, habe ich fast alle Titel von meiner „Filme die man unbedingt gesehen haben sollte“-Liste durch. Nur Rocky Horror Picture Show fehlt noch.

Alien vs. Ninja
Den hatte ich schon mal gesehen, war aber dabei eingeschlafen. Kurz bevor ich einschlief, wurde gekämpft. Als ich wieder aufwachte, wurde gekämpft. Diesmal hielt ich durch. Spaßiger Japano-Fun-Splatter mit ansehnlich choreographierten Fights und coolen Monstern, dargestellt von Menschen im Gummianzügen.

Tokyo Gore Police
Seb war von AVN so angetan, dass er den Fehler machte, mich zu fragen, was für Filme in der Art von AVN oder Machine Girl ich noch kennen würde. Eine ganze Menge, sagte ich, aber überspringen wir die doch und ich zeige dir gleich den besten/abgefahrensten/anstrengendsten.
Also gab es als Betthupferl das epische, künstlerisch wertvolle und vollkommen durchgeknallte Meisterwerk Tokyo Gore Police. Der Name ist Programm. Jede weitere Beschreibung erübrigt sich, denn das muss man einfach selbst gesehen haben.

Für den nächsten Tag nahmen wir uns vor, beim Frühstück gleich da weiterzumachen und Robo Geisha zu schauen. War uns aber dann doch zu anstrengend, weshalb wir das Frühstück auf kurz vor knapp verschoben und lieber noch ein paar Stunden Borderlands 2 spielten.

Und dann musste Seb leider zum Spätdienst und ich meiner Frau mal wieder die Kinder abnehmen, weshalb wir uns rasch verabschiedeten, ich mir The Last of Us auslieh und dann im Eiltempo den Heimweg antrat.

Immer noch frustriert wegen der nicht funktionierenden Hörbuch-CD, verkürzte ich mir die Fahrt mit einigen Folgen Masters of the Universe.

Und dann war der Spuk schon wieder vorbei. Hoffentlich, auf bald.

Die Bibel muss da weg!


By the Power of Grayskull!

Langsam aber sicher wird meine Checkliste immer kleiner und alles neigt sich dem Ende zu. Nun sind auch die schriftlichen Prüfungen geschafft, von einer habe ich auch bereits das Ergebnis, mit dem ich sehr zufrieden bin. Jetzt noch ein letztes Mal eine Woche Blockunterricht und dann schließlich die mündliche Abschlussprüfung.

Sentimentale Gedanken dazu spare ich mir für die Zeit danach auf. Für die ist ebenfalls gesorgt. Nächste Woche unterschreibe ich meinen Arbeitsvertrag. Alles in trockenen Tüchern, wie man so schön sagt.

Die letzte Schulwoche war anstrengend und angenehm zugleich. Samstag und Sonntag war noch lernen für die zweite schriftliche Prüfung am Montag angesagt, was Seb und ich mit einem Marathon der dritten Game of Thrones Staffel koppelten. Seine Reaktionen auf die Hochzeit zu beobachten, war sehr amüsant (ihr Fans wisst, was ich meine).

Die Prüfung selbst lief ziemlich gut. Psychologie ist aber auch einfach ein feines Fach.

Im Kino kam diesmal nichts Ordentliches, also wurde der Rest der Woche mit vielen Filmen entspannt bei Seb zu Hause verbracht (Auflistung der Streifen folgt im nächsten Movie Madness Beitrag), unterbrochen nur von mehreren Partien Tischtennis, bei denen ich meisten deutlich verlor, der einen oder anderen Runde Magic:The Gathering und der Entdeckung, dass ich ein ganz passabler Billardspieler bin.

Zitat der Woche war definitiv:

„Wir bauen den Laptop auf dem Altar auf. Die Bibel muss da weg.“

Auf Kontext werdet ihr vergeblich warten :-)

Direkt nach meiner Rückkehr nach Hause am Freitag war dann abends Vater-Sohn Picknick angesagt. Ich würde solche Veranstaltungen nicht pauschal als notwendiges Übel des Elterndaseins bezeichnen, dennoch sind solche Situationen für mich sowohl befremdlich wie auch unangenehm. Kontakte mit anderen Eltern geben mir meistens das Gefühl, innerlich sehr jung geblieben zu sein und mit anderen Erziehungsberechtigten wenig bis gar nichts gemeinsam zu haben.

Die anwesende Erzieherin gab sich alle Mühe, mich bei den alteingesessenen Vätern zu integrieren und bot mir mehrmals an, mich doch einfach zu ihnen zu setzen. Die meisten hatten die Veranstaltung des Kindergartens aber wohl mit einem Campingurlaub verwechselt und saßen im Kreis auf Klappstühlen, tranken Bier und rauchten.

Da kam es mir sehr gelegen, dass mein Sohn ständig in meiner Nähe bleiben wollte und die meiste Zeit auf meinen Schultern verbrachte. Mit den Dorfleuten Bier trinken und Stammtischgespräche zu führen, das kann ich mir gerade noch verkneifen. Konnte die Kindergärtnerin ja nichts für – danke, aber nein danke!

Zu was für einer Art Vater macht mich das? Zu einem, der sich nach einer langen Schulwoche noch bereitwillig beim Topfschlagen blamiert. Und dabei ein Saber Rider T-Shirt trägt.

Playlist:
Anamanaguchi – Endless Fantasy
Kaput Krauts – Quo Vadis, Arschloch
Inner Conflict – Schere, Klebstoff, Papier

Gamelist:
Duke Nukem Forever (PS3)
Borderlands 2 (PS3)
Mass Effect 3 (PS3)

First World Problems!

Das Internet war für zwei Tage tot. Da kommt man sich gleich vor, wie auf einer einsamen Insel.
Hatte aber auch was positives. Lisa und ich haben den Abend mit ein paar entspannten Runden Magic: The Gathering verbracht und ich habe einen weiteren Borderlands Charakter auf Level 18 :-) Da bin ich übrigens auch ziemlich hyped auf den zweiten Teil, wenn ich auch meiner Regel – zu warten, bis der Preis runtergeht – vermutlich wieder treu bleiben werde. Apropos, könnte mir langsam mal Skyrim und Mass Effect 3 zulegen.

Heute kommt auch unser Großer aus dem Kurzurlaub mit seinen Großeltern. Auch wenns in letzter Zeit oft anstrengend war, vermisse ich ihn sehr.

Habe den Fehler dann übrigens gefunden. Unsere Heizung verursachte einen Kurzschluss und hat damit auch dem Verteiler des Providers den Strom geklaut. Habe dann die Heizung ausgeschaltet und schwups! wieder online. Dafür gibts jetzt kein warmes Wasser, aber man kann schließlich nicht alles haben …

Playlist:
The Cure – Greatest Hits
Pat Benatar – Hell is for children

Gamelist:
Borderlands (PS3)
Dragon Quest 6 (DS)

Mystic Warlords of Ka‘a!

Da bekommt man doch gerne Post. Danke, Jochen!

Jetzt fehlt mir nur weiterhin jemand, mit dem ich mich auch außerhalb der Blockwochen duellieren kann …

Gamelist:
Fallout 2 [mit HighRes Mod] (PC)
Fallout 3 (PS3)
Final Fantasy 6 (GBA)

RPGs, RPGs everywhere!