Tag-Archiv für 'fuck-yeah!'

There’s magic in the metal, there’s magic in us all!

Wahrscheinlich bin ich mal wieder ein slowpoke und habe es als Letzter entdeckt, trotzdem muss ich euch hier daran teilhaben lassen:

Ich gehe seit Tagen total steil auf Babymetal!

WTF is Babymetal? Eine „Band“, die japanischen Tennie-Idol-Pop mit (Power) Metal kombiniert und dabei eine Mischung schafft, die total artifiziell, typisch japanisch und gleichzeitig heavy und catchy ist.

Besonders die Kostüme (Minirock + Kettenhemd), die Choreographie (Go Go Power Rangers!) und das Headbangen (Köpfe ganz schnell schütteln, damit die langen Zöpfe herumwirbeln) sind sehenswert. So kitschig und pathetisch, dass es wieder einfach nur gut ist.

Und die Background Musiker sind als Skelette verkleidet! Skelette!!

MANOWAR (darf man nur in Großbuchstaben schreiben) würden sich im Grabe umdrehen … wenn sie tot wären …

Heavy Metal! Or no Metal at all – Whimps and Posers leave the Hall!!!

I‘ll just leave this here!

Nerd Army Youtube Channel / Bandcamp

Ruhe vor dem Sturm!

Auf diesem Fotobeweis ist zu sehen, wie ich die letzten 12 Seiten der schriftlichen Ausarbeitung meines Oberkursprojektes an die Fachschule schicke. Das ganze Machwerk bringt es damit auf genau 80 Seiten, was mich nun nach getaner Arbeit relativ entspannt durchatmen lässt – obwohl Mitschüler teilweise 120 Seiten und mehr abgegeben haben … WTF were they doing??!!

Natürlich habe ich das alles wieder schön auf den wirklich allerletzten Drücker erledigt, aber das ist eben eine Technik, die sich für mich bewährt hat und die ich in diesem Leben wohl auch nicht mehr ändern werde.

Und jetzt muss ich nix mehr für die Schule schreiben. Fuck Yeah! Nie wieder stundenlang am scheiss Laptop schreiben … außer beim bloggen … und Prosa wollte ich ja auch wieder machen … ach, Mist!

Nun vergeht noch genau eine Woche, bis ich das Schriftliche bei der praktischen Prüfung in die Tat umsetzen muss und dieser Teil der Ausbildung abgeschlossen ist. Noch gehst mir damit gut, aber nächsten Donnerstag werde ich ein nervliches Wrack sein … supi.

Und in der Zwischenzeit wird weiter fleißig für die erste Runde der schriftlichen Prüfung gelernt. Mir kommt der ganze Kram mit Herzklappen, Arteriosklerose und arterieller Hypertonie schon zu den Ohren raus.

Bald ist‘s vorbei *lalalala*

Marvel Movie Madness!

Eigentlich wollten wir nach dem Lernen für die schriftliche Abschlussprüfung nur bei einem Film entspannen, Ende vom Lied war allerdings, dass wir uns alle neuen Marvel-Verfilmungen (also alle, die The Avengers vorbereiten) angesehen haben.


The Avengers

Ein großartiges Comic-Feuerwerk. Die Handlung kann man getrost vergessen, aber Dialoge und Action sind auf Hochglanz poliert und machen einfach nur spaß. Einziger Minuspunkt ist der schwache Antagonist bzw. der komplette Konflikt. Aber über solche Kleinigkeiten sieht man gerne hinweg, denn welcher Film bietet sonst einen unsichtbaren fliegenden Flugzeugträger. Kommando: sofort Ansehen!
 
Iron Man

Haben wir trotz fortgeschrittener Stunde direkt hintendran gehängt. Die erste Hälfte ist rundum gut, danach flaut es aber etwas ab. Besonders der Showdown ist öde und wird auch ziemlich flüchtig abgehandelt. Wieder fehlt mir ein starker Gegenspieler. Trotzdem überdurchschnittliche Kost. Empfehlenswert.
 
Iron Man II

Ist quasi genauso wie der erste Teil. Nur mit noch lahmerem Bösewicht. Schon wieder ein Typ in einem kopierten Iron Man Anzug. Gähn … Mein Wissen über den Eisernen beziehe ich hauptsächlich aus der Zeichentrickserie und ich kann mich nicht mehr erinnern, was für Gegenspieler es dort gab, aber da hätte man sich einfach was Interessanteres einfallen lassen können. Der dritte Akt gibt trotzdem mehr her als bei Teil Eins.
 
Thor

Die Tümelei mit der nordischen Mythologie finde ich abstoßend, außer in den offensichtlichen rechtsradikalen Kreisen auch in der Metal- und Folkszene. Daher fand ich einen Film über Marvels-Version des nordischen Donnergottes eher uninteressant, wurde aber dann trotzdem gut unterhalten. Alles ordentliches Mittelmaß, mit Iron Man II von den Marvel-Filmen aber der schwächste. Die Figur des Thor interessiert mich weiterhin nicht die Bohne und ich vermisse bei seinem Auftritt in The Avengers auch das Konfliktpotenzial. Ich meine, was für eine Bedrohung sind irgendwelche blöden (und nie näher erklärten …) Außerirdischen? Er ist der verdammte DonnerGOTT!


Captain America

An den Cap hatte ich ebenfalls wenig Erwartungen, wurde aber hier am positivsten überrascht.
Red Skull ist ein toller Antagonist und wer sieht nicht gerne, wie Nazis verprügelt werden? Eben! Ausstattung und Plot wissen auch zu gefallen und man bekommt es mit deutlich weniger „Hurra Patriotismus“ zu tun, als man bei einem Film über Captain America erwarten würde. Bei der Darstellung der okkulten Nazi-Division „Hydra“ musste ich außerdem an den ersten Hellboy Film denken, was immer gut ist. America – Fuck Yeah!

 
Zusammenfassend kann sich die Umsetzung, wie all diese Filme zusammenhängen und am Ende in The Avengers gipfeln, wirklich sehen lassen. Wer sich auch nur ein bisschen für Superheldencomics interessiert, hat sie entweder schon gesehen, oder sollte das schleunigst nachholen!

Und nicht vergessen: Samuel L. Jackson ist überall!!!

Awesome Band Is Awesome VI!



Final Fantasy VII OST – Cosmo Canyon



Nerd Army - Red XIII (aka Cosmo Canyon)


Bei der Szene mit Red XIIIs Vater bekomme ich immer Pippi in die Augen …

Did you learn that at Vegan-Academy?!


(Noooooo, the wait is going to kill me)

Ich habe es endlich geschafft alle momentan erhältlichen Bände von Das Lied von Eis und Feuer zu lesen. Passend zum Start der dritten Staffel der TV-Adaption Game of Thrones, welche am 31. in den USA (und bald darauf im mighty Internet) anläuft. Da man für Spoiler zurecht bei lebendigem Leibe verbrannt wird, will ich dazu auch gar nichts mehr sagen, außer: … ich war erstmal etwas ratlos mit der Wahl eines neuen Buches.

Ich lese quasi seit Monaten nichts anderes mehr (habe für die 10 Bücher etwa genausoviele Monate gebraucht) und jetzt, wo es vorbei ist, war ich nicht sofort fähig, mich gesitig auf etwas ganz anderes einzulassen und ein neues Buch zur Hand zu nehmen. Habe dann begonnen, meinen Nintendo DS wieder auf die Arbeit mitzunehmen und so die Pause zu füllen.

Aber dann kam die Rettung in Form eines Geistesblitzes: Scheiss auf Bücher! Lies mal wieder ein Comic! Fuck Yeah, und da wir es ja soieso von Bryan Lee O‘Malley hatten und ich Scott Pilgrim seit etwa einem Jahr nicht mehr gelesen habe, viel mir die Wahl plötzlich gar nicht mehr schwer.

Und ja, ich habe sie auch noch auf deutsch. Just because!