Archiv für Oktober 2014

Zurück in die Vergangenheit!

Auf dem Blog der Autorin und Ex-Kinderschauspielerin Mara Wilson gesehen und für lustig befunden. Also, mein heutiges Ich trifft auf mein 15-jähriges (halb so altes) Selbst, möglich gemacht durch Wissenschaft (!). Zu lesen sind hier nur die Antworten meines heutigen Ichs.

Na dann, Vorhang auf, Auftritt Ich (30 J.)

1. Ja, ich bin es wirklich. Du in 15 Jahren. Ja, der Bauch ist im Preis inbegriffen, danke.

2. Bevor wir weitermachen, muss ich dir erstmal eine scheuern, sorry.

3. KLATSCH!

4. (Grinst) Das wollte ich schon immer mal machen und jetzt guck nicht so, du weißt genau, wofür das war.

5. Den Irokesenschnitt habe ich schon lange nicht mehr, sieht irgendwann einfach doof aus.

6. Aber ich höre immer noch gute Musik, keine Angst. Maiden sind noch der heiße Scheiß und du wirst sie zweimal live sehen. Die sind toll, freu dich drauf.

7. Jetzt will ich ein paar Sachen klären, also spitz die Ohren!

8. Sei kein Arsch und antworte auf den Brief, den du nach dem Jugendurlaub bekommen hast.

9. Falls du mal auf die Idee kommen solltest, mit Ex-Freundinnen – ja, du wirst Freundinnen haben – auf Konzerte zu gehen oder gar in Urlaub zu fliegen, lass das besser sein. Vorbei ist vorbei, OK?

10. Behalte bitte deinen Gameboy und die Spiele, du sparst uns damit viel Zeit und Geld auf Flohmärkten.

11. Ja, ich spiele immer noch Videospiele.

12. Ja, die Grafik ist jetzt der absolute Hammer. Kannst du dir nicht vorstellen. Spiel aber ruhig weiter Landstalker auf dem Mega Drive, das ist jetzt ein Klassiker.

13. Tut mir leid, dir das sagen zu müssen, aber das Buch, an dem du gerade schreibst, ist total scheiße. Schreib bitte trotzdem weiter, die Übung ist unbezahlbar.

14. Ja, ich schreibe manchmal auch noch. Ich hab da so eine Art Tagebuch im Internet. Schwer zu erklären.
15. Außerdem haben wir die Idee für den tollsten Scifi-Roman aller Zeiten im Kopf. Ich muss ihn nur noch schreiben.

16. Nein, nein, ich mach das schon.

17. Ach ja, kauf dir bitte ein paar Schuhe.

18. Nein, richtige Schuhe. Springerstiefel sind klobig und unpraktisch. Vor allem im Sommer.

19. Dann besorg dir wenigsten ein Paar in derselben Farbe. 14-Loch in Schwarz, wenns denn sein muss …

20. Zurück zu Büchern: Kauf dir schnellstmöglich alle verfügbaren Bände einer Fantasy Serie Namens „Das Lied von Eis und Feuer“ von einem gewissen George R. R. Martin. Du wirst es nicht bereuen.

21. So, ich glaube, das wars von mir aus.

22. Jetzt darfst du fragen.

23. Ha! Ich wusste, dass das deine erste Frage sein würde. Mit 16, du hast es bald geschafft.

24. Nicht lange, fürchte ich.

25. Nein, das geht dann alles relativ schnell.

26. Ach, zu viel um hier jetzt alles aufzuzählen. Wäre ja auch langweilig.

27. Aber du lernst dann auch bald unsere Frau kennen.

28. Ja, wir sind verheiratet.

29. Ja, zwei Kinder.

30. Nein, Kinder sind toll!

31. Lustigerweise schon, hat aber nichts mit den Ärzten zu tun.

32. Nein, keine Jetpacks.

33. Auch keine Hoverboards.

34. Glaub mir, ich bin genauso enttäuscht wie du.

35. So, ich glaube, ich muss jetzt mal zurück.

36. Ach, irgendwas mit Raum-Zeit-Kontinuum, oder so.

37. Ach ja, keine Angst vor dem Y2K-Bug. Alles quatsch!

38. Und eins noch, vielleicht das Wichtigste überhaupt.

39. Nimm dich vor den Maschinen in acht! Du musst alle warnen!! Die Roboter Apokalypse ist nah!

40. (Lacht) Lebe lang und in Frieden.

41. Wir sehen uns.

I believe I can fly!

Hallo, mein Name ist Silent Protagonist (*von der Redaktion geändert) und ich habe Flugangst.

Für jemanden mit panischer Flugangst geht es mir ziemlich gut – wenn man bedenkt, dass ich in weniger als 24 Stunden in einer teuflischen Metallröhre sitzen werde, die durch Magie, Hexerei oder Physik oder so in der Luft gehalten wird. Das kann sich aber bald ändern …

Da ich die Sorte Mensch bin, die Urlaubsreisen als notwendiges Übel ansieht, passt die Angst vor dem Fliegen natürlich sehr gut zu mir. Und ich habe es in den letzten Jahren wirklich heroisch vermieden, einem Flughafen auch nur zu nahe zu kommen (was gar nicht so einfach ist, da ich in der Nähe von Frankfurt am Main wohne).

Als ich das letzte Mal in einem Flugzeug saß, waren Lisa und ich erst ein paar Monate zusammen und ich befand mich in einer Phase, in der ich nur ein Paar Schuhe besaß (Springerstiefel) und diese, aus Mangel an Optionen, immer und überall trug. Also auch bei 35 Grad im Schatten.

Jedenfalls: Fliegen und Urlaub und so sind große Sachen für mich und deshalb bin ich momentan komisch …

Vor vier Tagen war übrigens wieder Picture my Day. Ich habe lauter Fotos gemacht, bin jetzt aber einfach zu faul und motivationslos die alle durchzusehen, zu bearbeiten und hochzuladen. Auf den Fotos wäre zu sehen, warum, den wir sind, seit Tagen von morgens bis abends nur noch mit Urlaubsvorbereitungen beschäftigt.

Wer keine Kinder hat, kann sich nicht vorstellen, was für ein Aufwand das ist, für 14 Tage Urlaub alles zu waschen, sortieren, einkaufen, packen usw. usw. …

Wer Kinder hat und weiß, was für ein Aufwand das ist, nur für ein kurzes Wochenende zu packen, kann sich nicht vorstellen, was für ein Aufwand das ist, für 14 Tage Urlaub alles zu waschen, sortieren, einkaufen, packen usw. usw. …

Wenn dann kurz vor Bettchen-Zeit doch mal etwas Luft ist, muss ich dringend FarCry 3 spielen, um mich von den gruseligen Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes abzulenken.

Falls das Flugzeug also wieder Erwartens nicht abstürzt und wir nicht von ISIS entführt werden, gibt es hier die nächsten zwei Wochen weiterhin keinen neuen Content, dafür aber Futter auf meinen Social-Media-Kanälen (wenn ich den WLAN Heißpunkt im Hotel finde.)

Nach der Reise habe ich noch weitere zwei Wochen Urlaub, dann geht hier wieder was.

Gamelist:
FarCry 3 (PS3)
Danganronpa 2: Goodbye Despair (Vita)
Persona 3 Portable (Vita)

Playlist:
Babymetal – s/t