Archiv für April 2014

I‘ve read the fucking books!

The Axis of Awesome – Rage of Thrones

Aus aktuellem Anlass.

Ne, mal im Ernst: Ich finde diese „Ich bin besser, weil ich die Bücher gelesen habe“ Debatte super unnötig und mich erinnert das irgendwie an den Krieg zwischen Konsolen- und PC-Gamern.

Trotzdem, ich habe die Bücher gelesen und finde Gespräche mit Leuten, die nur die Serie kennen ziemlich anstrengend. Da komme ich schon ins Grübeln, was jetzt in welchem Buch passiert ist und wo ich eventuell aus versehen was verraten könnte usw. Ein hintergründiges Grinsen kann ich mir da manchmal auch nicht verkneifen …

The Axis of Awesome / Website / Facebook

I should have killed you!

Nur kurz ein paar Worte zur neuen Staffel Game of Thrones (Keine Spoiler!):

Von der ersten Folge der dritten Staffel war ich damals eher enttäuscht und die volle Begeisterung für die Serie setzte erst so ab der dritten Episode wieder ein. Diesmal bin ich mit dem Start der Staffel direkt äußerst zufrieden. Alle mir wichtigen Charaktere bekam etwas Screentime, es gab einige schöne Wortgefechte und auch noch ein echtes Gefecht. Mit Schwertern und Blut und so.

Der neue Darsteller von Daario Naharis gefällt mir deutlich besser als der Alte, wobei er immer noch kein Stück so aussieht, wie die Rolle im Buch beschrieben wird. Auch Oberyn Martel finde ich passend gecastet.

Und naja, jetzt sitze ich halt auf glühenden Kohlen, in welcher Folge die Nächsten abkratzen und wie das wieder alles in Szene gesetzt wird.

Ich freue mich, dass die Serie endlich weitergeht und mich das Fieber diesmal gleich gepackt hat.

Zwischendurch hatten Lisa und ich auch noch angefangen Sherlock zu gucken, was uns ganz gut gefallen hat. Teilweise arg konstruiert, aber durchweg unterhaltsam.

… und wann kommt jetzt nochmal Buch Nummer 6 (11-12 in Deutschland) raus? Seufz …

[Vinylfetisch #4] Dance of Death with Barbara Dickmann!

Jaja, ich weiß, 1. April ist vorbei, aber ich meine es auch wirklich ernst! Und ich weiß natürlich, was ihr sagen wollt: Eine Aerobic Platte? Ernsthaft?
Ja, ernsthaft. Lasst mich ein bisschen ausholen:

Ich weiß, das ist für manche jüngere Semester schwer zu verstehen, aber früher hatten wir so Sachen zum Speichern von Musik, die sich Kassetten nannten. Die gingen ständig kaputt und mussten zurückgespult und umgedreht werden, hatten aber einen gigantischen Vorteil: Man konnte sie sehr leicht mit Musik aus allen möglichen Quellen bespielen.

Einer meiner liebsten Zeitvertreibe in der Adoleszenz war es, für den Heimgebrauch oder als Geschenke für Freunde, Tape-Sampler aufzunehmen. Die Fähigkeit, eine perfekte Mixtur an Bands herzustellen, galt in meinem Freundeskreis als hohe Kunst.

Ich selbst konnte das ganz gut und verpasste den einzelnen Seiten der Kassetten gerne Intros und Outros, was besonders am Ende praktisch war, wenn die verbliebene Bandmenge nicht mehr für einen kompletten Song ausreichte. Zu diesem Zweck schnitt ich kurze Episoden aus allem möglichen Material in die Sampler ein. Besonders beliebt waren Hörspiele und möglichst skurile Flohmarktfunde, wie etwa ein Hörseminar für Banker, das den Umgang mit einer neuen Generation von Tresoren erklärte (ich hoffe, ich habe das noch irgendwo.)

Und wenn mir mal nichts Passendes einfiel, hatte ich immer eine Geheimwaffe, auf die ich mich stets verlassen konnte: die gute alte Barbara Dickmann!

Egal wo ich die Nadel auf die Platte setzte und gleichzeitig auf Play/Record drückte, heraus kam immer ein herrlich schräger Ausschnitt, der mich bei jedem anschließenden Hören der Kassette schmunzeln ließ …

… good times

Draw -> Vita!

Seit etwa drei Monaten nenne ich nun die PS Vita mein Eigen, darum hier nun ein paar Worte zu den Spielen, mit denen ich die meiste Zeit verbracht habe:

Dragon‘s Crown

Habe ich in meinem ersten Vita Beitrag schon erwähnt, deshalb nur ganz kurz. Bin mittlerweile beim Endgegner stehen geblieben und habe auch ein paar Online-Sessions gespielt. Mein Eindruck bleibt durchweg positiv. Eine coole Verbeugung vor klassischen Fantasy-Brawlern. Auch dass von sechs spielbaren Charakteren drei weiblich sind, ist begrüßenswert, wenn auch die starke Sexualisierung von Magierin und Amazone ziemlich nervt.

Rayman Legends

Bestes Jump‘n‘Run, dass ich seit Jahren gespielt habe! Das Leveldesign ist so kreativ und ausgeklügelt, dass es einfach eine wahre Freude ist. Dazu eine große Auswahl an spielbaren Charakteren und wirklich hübsche, kunterbunte Grafik. Einziger Negativpunkt sind für mich die Level/Episoden, die mit Touchscreen bedient werden. Die sind zwar ebenfalls mit viel Liebe zum Detail und tollen Ideen gespickt, brechen den Spielfluss aber unnötig auf und stehen so nur als notwendiges Übel da.

Killzone Mercenary

Generischer Ego-Shooter. Not more not less. Habe seit dem ersten Teil auf der PS2 kein Killzone mehr gespielt und habe vermutlich auch nichts verpasst. Grafik ist sehr gut und einen passablen Shooter überall dabeizuhaben ist ganz nett, trotzdem bleibts Geballer von der Stange. Am meisten Spaß habe ich damit, getötete Gegner in lustigen Ragdoll-Posen mit der Screenshotfunktion zu fotografieren.

Final fucking Fantasy IX

Wie bereits fünfhunderttausendmal erwähnt, spiele ich momentan das HD-Remake des zehnten FF Teils. Vorher habe ich noch eben FF IX beendet. Zum ersten Mal übrigens. Habe es damals auf der PSX nur bis zum Endboss geschafft, konnte diesen aber trotz massiven Levelns nie knacken. Diesmal fand ich den finalen Kampf erschreckend einfach.
Ich mochte den neunten Teil und seine Charaktere schon immer sehr gerne und habe mich jetzt quasi neu verliebt. Die Möglichkeit, Final Fantasy überall spielen zu können, war sowieso der Hauptgrund für meine Entscheidung für die Konsole aus dem Hause Sony.

Final Fantasy IX rückt damit geschmeidig auf Platz drei meiner Lieblingsteile der Serie, nur geschlagen von Final Fantasy X und (Fanboy typisch) Final Fantasy VII.

Außerdem auf meinem Gerät installiert, aber bisher noch nicht exzessiv gespielt:

Hotline Miami
Corpse Party
Metal Slug
Alundra

Playlist:
Iron Maiden – Iron Maiden
Antitainment – Ich kannte die, da waren die noch real
Toxic Narcotic – We‘re all doomed