[Vinylfetisch #2] Faster Moving Forward

Auf Red Herring aus Portland bin ich zur Hochzeit von Myspace gestoßen. Damals kümmerte ich mich nicht nur um die Accounts der diversen Bands, in denen ich beteiligt war (zeitweise drei gleichzeitig), sondern durchforstete die unzähligen Bandseiten auch nach brauchbarem Nachschub für meine verwöhnten Ohren. Anarcho-Punk war damals meine Droge der Wahl und so kam ich vermutlich über Harum Scarum letztendlich zu Red Herring (beide Bands teilten sich eine Sängerin).

Zuerst fand ich den Sound einfach nur interessant. Klang irgendwie komisch, aber cool. Gitarre vielleicht etwas seltsam … und der Bass erst … lag das an der Aufnahme?

Nein, es lag daran, dass Red Herring weder Bass noch Gitarre haben und diese Parts von einer Tuba und einem Banjo übernommen werden. Das gibt dem Ganzen ein sehr spezielles Feeling, das mich irgendwie an Folk erinnert, obwohl die Songstrukturen weiterhin simpler Punkrock sind.

In Kombination mit dem mir von Harum Scarum bekannten Gesang, ergab das eine sehr inspirierende Mischung und die einzige Veröffentlichung der Band, die 2008 LP „Faster Moving Forward“ drehte sich oft auf meinem Plattenteller, während ich an unsäglich schlechten Roman-Fragmenten tüftelte und auch noch, als die ersten, halbwegs brauchbaren Kurzgeschichten entstanden.

Anspieltipp: Nervous Habit, Family Dinner

NERVOUS HABIT from Red Herring on Myspace.


3 Antworten auf „[Vinylfetisch #2] Faster Moving Forward“


  1. Gravatar Icon 1 moep0r 20. Dezember 2013 um 12:17 Uhr

    Ist mir persoenlich ein bisschen zu ‚punkig‘ aber ich kann durchaus nachvollziehen, was dir daran gefaellt.

  2. Gravatar Icon 2 silentprotagonist 21. Dezember 2013 um 12:02 Uhr

    Dann werden die nächsten Beiträge der Serie wirklich anstrengend für dich ^^

    Du hörst mehr elektronische Musik, oder?

  3. Gravatar Icon 3 moep0r 21. Dezember 2013 um 19:12 Uhr

    Eigentlich eher so in Richtung Alternative, aber Punk ist mir glaube ich zu… „aufgekratzt“?

    Werde mir die Serie trotzdem weiterhin geben, die Texte sind ja trotzdem schoen zu lesen ;)

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei × = einundzwanzig