Archiv für Mai 2013

I‘ll just leave this here!

Nerd Army Youtube Channel / Bandcamp

Valar Dohaeris!

Nach der ersten Folge der neuen Staffel Game of Thrones schrieb ich dieses hier:

Ich will wie­der nichts spoi­lern, aber wir wur­den mit der Folge ab­so­lut nicht warm. Ich hoffe, dass sich das im Laufe der Staf­fel än­dert, denn wir haben uns wirk­lich sehr dar­auf ge­freut.


Ganzer Beitrag hier.

Mittlerweile sind wir bei Folge acht angekommen und sehen uns vermutlich heute Abend die aktuelle Episode neun an und ich muss sagen, es hat sich zum Glück wirklich deutlich gesteigert. Ab etwa Folge drei geht es steil bergauf und es kam auch wieder das altbekannte und geliebte GoT Feeling auf.

Einige Änderungen der Story sagen mir zwar immer noch nicht zu, andere kann ich aber gut nachvollziehen. Lediglich mit der Auswahl der Schauspieler für die neuen Rollen bin ich teilweise wirklich unzufrieden. Besonders Mance Rayder und Daario Naharis entsprechen absolut nicht dem Bild, welches ich beim lesen der Bücher im Kopf hatte – und im Falle von Daario auch kein Stück der Beschreibung aus den Büchern …

Das sind aber nur Kleinigkeiten, die den Genuss der dritten Staffeln nur geringfügig schmälern. Ich bin einfach froh, dass ich nach den Startschwierigkeiten doch wieder richtig in die Serie reingekommen bin und gleichzeitig wehmütig, weil nach zwei Folgen schon wieder alles vorbei ist und wir wieder mindestens ein Jahr auf die nächste Staffel warten können …

Wer aus meinem exklusiven Leserkreis schaut die Serie noch?

Update über Schule und Prüfungen gibts kurz vorm Ende. Bin am Lernen für die Abschlussprüfungen …

Playlist:
The Offspring – Smash
Inner Conflict – Anschlusstreffer
Fliehende Stürme – Himmel steht still

Gamelist:
Mass Effect 3 (Ps3)
Sonic Rush Adventure (NDS)
Deus Ex: Human Revolution (Ps3)

Bis zur Unendlichkeit …!

For your Information: Dieses Review ist frei von Spoilern und anderen Zusatzstoffen.

Zuerst: ich bin kein Star Trek-Fan, habe aber in den 90‘ern gerne The Next Generation gesehen (und auch ein paar Romane gelesen) und den Start sowie die ersten Staffeln von Voyager verfolgt. Auch die Filme mit der Originalcrew kenne ich, bin aber kurz nach dem schon ziemlich mauen Treffen der Generationen ausgestiegen.

Hmm … okay, ich klinge wohl doch wie ein Star Trek-Fan ;-)

Die Neuverfilmung von 2009 habe ich erst kürzlich gesehen und fand sie ziemlich gut. Den viel bemängelten Apple-Store-Look fand ich in seiner Sterilität sehr passend, die Figuren gut um-, die Schauspieler gut eingesetzt. Und die Handlung war Star Trek typisch Banane.
Das sich durch die Änderung der Zeitlinie völlig neue Abläufe und Zusammenhänge ergeben können, ist ein guter Kniff, der jetzt in Into Darkness fortgesetzt wird.

Into Darkness ist im Kern ein bombastischer Sci-Fi-Actionfilm, bei dem das Trek-typische Technobabble noch mehr in den Hintergrund tritt, wie beim ersten Teil. Der Film profitiert im großen Maße von seinem starken Antagonisten, etwas, dass ich heutzutage bei vielen Filmen vermisse.
Ich hätte mir deutlich mehr Szenen mit dem Bösewicht gewünscht. Die Auflösung seiner Identität und die vielen Anspielungen (besonders auf einen der alten Filme) sind für mich die Höhepunkte des Films.

Ein paar Logiklöcher und nicht nachvollziehbare Entscheidungen bleiben, schmälern das Filmerlebniss meiner Meinung nach aber nicht.

Ich orakele also mal, wer die erste Neuverfilmung mochte, wird auch hier auf seine Kosten kommen, muss sich aber auf noch mehr Krachbumm und mehr Lens-Flair einstellen.

Ach ja, der Film war in 3D. Sich über den 3D Boom aufzuregen ist mittlerweile genauso langweilig und überflüssig wie 3D selbst. Die Effekte waren OK, bereichern den Film aber nicht im geringsten. Wer ihn in good old 2D sieht, verpasst gar nichts.

Ruhe vor dem Sturm!

Auf diesem Fotobeweis ist zu sehen, wie ich die letzten 12 Seiten der schriftlichen Ausarbeitung meines Oberkursprojektes an die Fachschule schicke. Das ganze Machwerk bringt es damit auf genau 80 Seiten, was mich nun nach getaner Arbeit relativ entspannt durchatmen lässt – obwohl Mitschüler teilweise 120 Seiten und mehr abgegeben haben … WTF were they doing??!!

Natürlich habe ich das alles wieder schön auf den wirklich allerletzten Drücker erledigt, aber das ist eben eine Technik, die sich für mich bewährt hat und die ich in diesem Leben wohl auch nicht mehr ändern werde.

Und jetzt muss ich nix mehr für die Schule schreiben. Fuck Yeah! Nie wieder stundenlang am scheiss Laptop schreiben … außer beim bloggen … und Prosa wollte ich ja auch wieder machen … ach, Mist!

Nun vergeht noch genau eine Woche, bis ich das Schriftliche bei der praktischen Prüfung in die Tat umsetzen muss und dieser Teil der Ausbildung abgeschlossen ist. Noch gehst mir damit gut, aber nächsten Donnerstag werde ich ein nervliches Wrack sein … supi.

Und in der Zwischenzeit wird weiter fleißig für die erste Runde der schriftlichen Prüfung gelernt. Mir kommt der ganze Kram mit Herzklappen, Arteriosklerose und arterieller Hypertonie schon zu den Ohren raus.

Bald ist‘s vorbei *lalalala*