Archiv für März 2013

Did you learn that at Vegan-Academy?!


(Noooooo, the wait is going to kill me)

Ich habe es endlich geschafft alle momentan erhältlichen Bände von Das Lied von Eis und Feuer zu lesen. Passend zum Start der dritten Staffel der TV-Adaption Game of Thrones, welche am 31. in den USA (und bald darauf im mighty Internet) anläuft. Da man für Spoiler zurecht bei lebendigem Leibe verbrannt wird, will ich dazu auch gar nichts mehr sagen, außer: … ich war erstmal etwas ratlos mit der Wahl eines neuen Buches.

Ich lese quasi seit Monaten nichts anderes mehr (habe für die 10 Bücher etwa genausoviele Monate gebraucht) und jetzt, wo es vorbei ist, war ich nicht sofort fähig, mich gesitig auf etwas ganz anderes einzulassen und ein neues Buch zur Hand zu nehmen. Habe dann begonnen, meinen Nintendo DS wieder auf die Arbeit mitzunehmen und so die Pause zu füllen.

Aber dann kam die Rettung in Form eines Geistesblitzes: Scheiss auf Bücher! Lies mal wieder ein Comic! Fuck Yeah, und da wir es ja soieso von Bryan Lee O‘Malley hatten und ich Scott Pilgrim seit etwa einem Jahr nicht mehr gelesen habe, viel mir die Wahl plötzlich gar nicht mehr schwer.

Und ja, ich habe sie auch noch auf deutsch. Just because!

Let’s show some love for … Lost at Sea!

Lost at Sea ist das Erstlingswerk des kannadischen Comic-Künstlers Bryan Lee O‘Malley,
vielen vermutlich besser bekannt durch seine Serie Scott Pilgrim.
LaS erhält deutlich weniger Beachtung und liegt momentan noch nicht ein
deutscher Übersetzung vor. Als großer Fan von Scott Pilgrim hatte ich aber ein
gesteigertes Interesse an anderen Werken des Autors und stürtzte mich möglichst
unbedarft auf die in einem Band abgeschlossene Geschichte

Sie handelt von der 18-jährigen Raleigh, die ihren Vater und ihren Freund in
Californien besucht hat und nun mit drei Klassenkameraden, die sie zufällig getroffen
hat, in deren Auto auf dem langen Heimweg nach Kanada ist.

Was gibt es sonst noch über Raleigh zu sagen? Ach ja: Sie hat keine Seele.
Denn die hat ihre Mutter dem Teufel verkauft, um dadurch beruflichen Erfolg zu erlangen.
Klar, oder? Und ihre Seele steckt nun in einer Katze. Jedenfalls glaubt Raleigh das,
oder warum sonst sieht sie überall Katzen?

LaS ist eine coming-of-age Story, bei der die eigentliche Handlung nur eine Bühne
für die Prämisse und Raleighs innere Monologe darstellt. Und diese sind
hervorragend geschrieben und klar das Herzstück des Werkes.
Die Zeichnungen sind Schwarz/Weiss und im Vergleich zu Scott Pilgrim
deutlich einfacher gehalten, wodurch der Text noch mehr in den Vordergrund
rückt.

Ein Vergleich mit J.D. Salingers „Fänger im Roggen“ mag etwas hochgegriffen sein
(eines meiner Lieblingsbücher, übrigens) aber Lost at Sea fängt auf eine
ähnliche Weise die Verwirrung, die Abgeschiedenheit und das Gefühl der
absoluten Andersartigkeit ein, die man nur empfinden kann, wenn man
18 (oder 14-18) Jahre alt ist.


I am leaning back and running with it
and staring at the stars and I‘m eleven,
I‘m sixteen, I‘m eighteen, I‘m a newborn,
I‘m everyone, everywhere,
with you, without you, unbound,
set free in limbo,
lost at sea

Nachwuchsmisanthropeneldorado!

Kaput Krauts – Nachwuchsmisanthropeneldorado

Die Anatomie des modernen Erdenballs
Im Wechselspiel des schnellen Wandels und des langsamen Verfalls
Eine Automatenwelt der Bedürfnisproduktion
Ein Plastiktempelberg der Konsumreligion

Das Abfallprodukt am Rande: ein verstörter Frankenstein
Ein emotionaler Krüppel vor dem Fernseher allein
Nur noch ein Stereotyp, sehnsüchtig wartend auf den Tod
Austauschbar, neurotisch, verführbar und devot

Nichts neues aus dem Eldorado für Nachwuchsmisanthropen,
Dem Schlaraffenland für Blindschleichen und Bierzeltpatrioten
Aus dem Seifenopernleben einer goldenen Finsternis
Zwischen Wirtschaftsnazitempeln und Entertainmentlynchjustiz

Auf den Sofagarnituren reifen Dummköpfe heran
Zu einer Neonklonarmee im kollektiven Jugendwahn
Von zynischer Illusion verblendet, überrollt
Hat die Wirklichkeit die Ironie längst schon überholt

Und im zentralen Nervenzentrum wird das Zwiedenken gepflegt
Während der Kampf um die Privatsphäre lautlos zu Ende geht
Und diese Welt zur Hölle fahren wird, als letzte Konsequenz
Einer global expandierenden sozialen Effizienz

Nichts neues aus dem Eldorado für Nachwuchsmisanthropen,
Dem Schlaraffenland für Blindschleichen und Bierzeltpatrioten
Aus dem Seifenopernleben einer goldenen Finsternis
Zwischen Wirtschaftsnazitempeln und Entertainmentlynchjustiz

Picture my Day #13

Diesmal zum zweiten Mal mit dabei. Da aber dieser Picture my Day auf einen Arbeitstag gefallen ist, war er für mich komplett anders. Hatte außerdem zur Folge, dass ich dort weniger Fotos machen konnte, wegen so uncoolen Dingen wie Datenschutz und einfach, weil ich mit arbeiten beschäftigt bin ;-) Und es ist gut, dass ich aus Prinzip keine Gesichter zeige, denn ich habe immernoch die Seuche und sehe aus wie der Tod!

Holiday in Cambodia II!


(Urlaubsfoto aus Holland fast ohne Bezug zum nun folgenden Post)

Urlaub ist …

… endlich Zeit mit den Kindern verbringen

… gemeinsam Essen

… einmal bis 9 Uhr (!!!) im Bett liegen

… sau viel Wäsche waschen

… mit Lisa die nächste Staffel Californication fertig schauen

… nicht auf dem Sofa schlafen wegen Frühdienst

… den 10. Band von Das Lied von Eis und Feuer auffressen

Boderlands 2 spielen während Lisa neben mir Der Hobbit guckt

… manchmal mehr Stress haben als an Arbeitstagen

… trotzdem auf die Wohngruppe fahren weil Termine (ich liebe meinen Beruf)

Habe ich erwähnt, dass ich ne Woche Urlaub habe?