Archiv für Januar 2013

Wie war’s in der Schule?

Movie Madness I!

In meiner Abwesenheit hier (Schule, Arbeit, blablabla. Will nicht mehr so damit nerven) flimmerten ziemlich viele Filme über meine TV- und Computerbildschirme. Einige bereits bekannte, aber auch viele neue dabei. Jedenfalls hatte ich irgendwo mal gesagt, dass es auf meinem Blog auch um Filme geht. Deshalb hier jetzt Filme, und so. Und zu viele für einen Post, deshalb wird das aufgeteilt.

Puh, schreibe diese Einleitung jetzt schon zum zweiten mal und sie ist immernoch hölzern und kacke. Keine Ahnung, was da los ist …


Merida – Legende der Highlands

Ein typisches Beispiel aus der Kategorie „nicht schlecht – aber auch nicht toll“. Schöne Optik und sympathische Figuren, aber eine Story aus dem 1×1 des Geschichtenerzählens, mit altbackener Prämisse und ohne unvorhergesehene Wendungen. Für einen Pixar-Film enttäuschend, da ist man einfach ein höheres Niveau gewohnt. Ansonsten familienfreundlicher Zeitvertreib für zwischendurch.

Wreck-it-Ralph (der deutsche Titel ist sowas von blöd, den schreibe ich nicht aus)

Hat mir sehr gut gefallen! Die Videospiel-Cameos waren lustig, na klar, aber auch abseits davon hatte der Film genug eigene Ideen zu bieten. Alles sehr kurzweilig, aber mehr hatte ich auch nicht erwartet. Nicht nur für Gamer interessant.

The Dark Knight Rises

Ja, ich habe ihn wirklich nochmal geguckt und nein, ich verlinke nicht schon wieder auf meinen Verriss von damals. Jedenfalls hat er mir auch beim zweiten mal nicht gefallen. Trotzdem hatte ich viel mehr Spaß als im Kino, weil wir uns ständig gegenseitig auf Plot-Holes und anderes aufmerksam gemacht haben und alle Bane Dialoge in der Bane Stimme mitsprachen. Film ist trotzdem murks.


Highlander

Kannte ich natürlich schon, war aber lange her, dass ich den zuletzt gesehen hatte. Die Schwertkämpfe sind aus heutiger Sicht ziemlich lahmes rummgefuchtel, damit lockt man niemanden mehr hinter dem Ofen hervor. Hatte den Bösewicht auch nicht mehr sooooooo comichaft in Erinnerung (In der Kirche Nonnen erschrecken, und so …), fand das aber sehr amüsant. Total überzogen natürlich. Der Soundtrack von Queen begeistert mich immer noch. Aber da bin ich vorbelastet. Einfach ein cooler 80′ger Action-Streifen.

Mr. Nobody
Ich bin ja jemand, der auch mit „schwierigen“ Filmen inklusive mindfuck was anfangen kann. Aber das hier? Puh, neee. Wer kein Problem damit hat, fünf verschiedene Filme auf einmal zu gucken, für den könnte das was sein. Ich empfand es bereits nach 20 Minuten als unnötig anstrengend. Jeder der Handlungsstränge hätte für sich gesehen einen interessanten Film abgegeben, alles auf einmal ist aber ein nerviges Mammutwerk, dass doch sehr meine Geduld beansprucht hat. Vielleicht ein Film, den man mehrmals sehen muss, um ihn komplett zu erfassen, aber dazu wird es bei mir sicherlich nicht kommen.


Abraham Lincoln Vampirjäger

Konnten wir leider nicht fertig gucken, weil es einfach zu spät war. Am nächsten Tag wichtige Klausur und die Heia rief. Der Film war auf jeden Fall total anders, als ich es erwartet hatte. Hinter dem Namen vermutete ich einen trashigen Genre Film, aber das stimmte nur halb. Der Film behandelt es vielmehr als ganz normal, dass Mr. Lincoln Präsident wird, Sklaven befreit und nebenher halt Vampire killt. Der Ton des Films bleibt dabei ziemlich ernst. Erwähnenswert auf jeden Fall die Kämpfe. Sehr gut choreographiert und gefilmt. Besonders der inmitten einer Herde flüchtender Pferde. Geiler Scheiss! Außerdem: Ramona Flowers!!!!

The princess is in another castle!

Keine Ahnung, warum ich das hier noch nicht rumgezeigt habe. Drängt sich als Content ja förmlich auf. Daher nun ohne Umschweife; Bilder von unserer Hochzeitstorte:

made by: Tortenwahn (Seite momentan down)

Wie ich Lisa dazu überreden konnte? Keine Ahnung, die Frau mag mich wohl einfach ^^

PS: Das Flickr-Gedöns nervt irgendwie ganz schön. Fotos hochladen ist so ziemlich dass einzige, was mir hier bei Blogsport/Wordpress absolut nicht gefällt …

(NO) TV Party Tonight!

Mein ältester Sohn hat vor wenigen Tagen zum ersten Mal in seinem Leben bewußt Fernsehen geguckt. Er ist jetzt 3 Jahre und etwa 3 Monate alt.

Fernsehen bzw. der komplette Umgang mit Medien waren für Lisa und mich immer wichtige Erziehungsthemen und wir haben oft Diskussionen darüber geführt. Bei vielen Punkten sind wir unterschiedlicher Meinung, aber über eines waren wir uns immer einig: Kleinkinder sollten so wenig wie möglich/gar nicht fernsehen. Da gab es für uns nichts drann zu rütteln.

Wenn die Kinder aber älter werden ist klar, dass man das nicht verhindern kann – und wenn man so medien-affin ist wie ich, auch vielleicht gar nicht will. Ich freue mich schon sehr darauf, meine Kindern an verschiedene Dinge heranzuführen und habe auch schon Pläne dafür … ja, ich bin schlimm xD

Aber zurück zum Anfang. Unser Ältester ist 3 Jahre alt und sollte nicht mit dem Fernseher in berührung kommen, weswegen dieser (zusammen mit einem Großteil meiner Konsolen) in einem Schrank steht, den man zumachen kann. Ich hatte trotzdem schon lange das Gefühl, dass er genau weiß, was da drinn ist und das ausversehen auch schon mitbekommen hat.

Da lag ich allerdings falsch, wie folgender Satz unseres Sohnes zeigt, als Mama ihm sagte, er könne oben in unserer Wohnung das Sandmännchen sehen:

„Aber Mama, wir haben doch gar keinen Fernseher“

Nun, da irrte der kleine Mann :-)