Archiv für Dezember 2012

Same Shit; Different Year!

So, wird auch bei mir Zeit für einen obligatorischen Jahresrückblick:

Bestes Ereignis 2012 war natürlich die Geburt meines zweiten Sohnes. Hausgeburt in (mehr oder weniger) entspannter Atmosphäre. So soll das sein. Scheiss auf Krankenhaus und Kreissaal!

Jetzt wird es aber eher medial.

Gelesen habe ich dieses Jahr fast nur Das Lied von Eis und Feuer. Bin jetzt beim achten Band angekommen und Nummer neun wird die Tage auch bestellt. Wie schon mal erwähnt, warum ich das so lange ignoriert habe, keine Ahnung.

Gesehen habe ich ebenfalls viel Game of Thrones und warte wie der rest des Fandoms gespannt auf die dritte Staffel. Außerdem haben wir angefangen Die Sopranos zu gucken. Auf dem Papier eine super Idee, in der Umsetzung aber etwas träge. Mir scheint, die Serie wäre deutlich besser, wenn die einzelnen Folgen nur 30 Minuten lang währen. Einfach zu viel Filler. Macht trotzdem Spaß.

Enttäuscht wurde ich Serien-technisch von The Walking Dead . Keine Ahnung, ob ich Zombies einfach nicht mehr sehen kann, oder ob es an den absolut unsymphatischen Charakteren und der schnarchigen Inszenierung liegt. Geht mir weg damit!

Im Kino war ich nur einmal: The Dark Knight Rises. Habe ich hier ja auch drüber gebloggt. Kein weiterer Kommentar dazu.

Gespielt habe ich natürlich auch viel. Seit meine PS3 den Geist aufgegeben hat auch wieder viel auf meiner treuen PS2. Anschaffung einer neuen Konsole hat sich nach hinten verschoben, da ich klugerweise mein Notebook kaputt gemacht habe und mir daher erstmal ein neues geleistet habe. Neue PS3 gibts dann irgendwann nächstes Jahr.

Top Games 2012 (wie ich sie gespielt habe, nicht, wann sie erschienen sind):

1. Skyrim (PS3)
2. Borderlands 2 (PS3)
3. Fallout: New Vegas (PS3)
4. Mass Effect 3 (PS3)
5. Shin Megami Tensei: Persona 3 (PS2)
6. Warhammer 40K: Dawn of War (PC)
7. Final Fantasy 7 (PSP)

Pen and Paper RPG-mäßig ging dieses Jahr auch viel. Wir haben angefangen Pathfinder (D&D für Coole) zu spielen, was mir bisher sehr gut gefällt. Wenn man sich nur öfters treffen könnte …

Picture my Day #12

Habe zum ersten Mal bei der Aktion Picture my Day mitgemacht. Konzept ist klar: Blogger machen einen Tag lang Fotos von ihrem unspektakulären Leben. Diesmal war das Datum der 26.12.12.

War für mich ein schöner Tag, der sich ausnahmsweise auch wirklich wie ein freier Tag angefühlt hat. Beim betrachten der Bilder fällt mir außerdem auf, dass meine Kamera der letzte rotz ist und mein Leben echt in geregelten Bahnen verläuft. Wie öde…

Habe es übrigens ums verrecken nicht mehr geschafft, in meinen alten flickr-account reinzukommen. Irgendwann dann entnervt aufgegeben und einen neuen gemacht. Firstworldproblems!

Fanboy Rage!

As a reaction to Bennett’s Review of The End of Evangelion :

… I really tried to write something that didn‘t make me sound like a stupid fanboy, but … no. Just. No.

So, fuck you! End of Evangelion is awesome and you suck for not liking it!

No, for real: I found it funny, how hard it was for me to watch this review. I literally had to stop it twice, cause the fanboy-rage inside me was so strong I could not continue watching. Funny part is, I really like Final Fantasy, but I also like seeing The Spoony One rip the games a new one. No problems there.

But, if someone touches my beloved Evangelion, I am in full nerd rage mode … Sure, the movie is weird, gross, dark, violent, kind of unfocused and overall one big mindfuck, and nearly everyone in it is either a whiny asshole oder a big asshole, but I love it!

So, lets all watch the end of the world (as we know it):

Bizarro Welt!

Weiter geht’s im Tagebuch-Stil:

Gestern begann der praktische Teil meines Abschluss-Projektes. Normalerweise fällt mir die schriftliche Vorbereitung relativ leicht (sobald ich mir mal in den Arsch getreten habe und wirklich anfange) und ich habe großen Bammel vor den praktischen Durchführungen.
Diesmal war es umgekehrt. Praxis lief gut und ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, aber dann … aber dann … hat mich meine Dozentin zwei Stunden lang in die Mangel genommen und mich unter einem Berg von Kritik für die schriftliche Ausarbeitung begraben. Dass sie mein Pamplet nicht zerissen und hämisch lachend den Raum verlassen hat, war alles … naja, vielleicht nicht ganz. Sie meinte viel mehr, ich hätte in den vorherigen Jahren einfach die Messlatte ziemlich hoch gelegt und sie würde von mir jetzt eben viel erwarten; und dafür wäre es noch zu wenig.

Das mag schmeichelhaft sein, aber irgendwie denke ich, was bringt es mir, so ein Streber zu sein (und das bin ich, oh ja), wenn ich dafür jetzt total auf den Sack kriege. Was nicht heissen soll, dass ich das nicht hinbekomme, das Problem ist nur, dass ich momentan schon sehr am Limit laufe und ich nicht weiß, wie weit das noch steigerungsfähig ist.

Die Kritikpunkte an meiner eingereichten Arbeit waren sicher berechtigt und ich weiß, dass vieles davon mit der sprichwörtlichen „heißen Nadel“ geschrieben wurde, trotzdem war der gestrige Tag ernüchternd und hat nicht unbedingt zur Steigerung meiner Motivation beigetragen …

Ich muss jetzt erstmal meine Wunden lecken und was für die Psychohygiene tun – und dann verstärkt durchstarten! Immerhin habe ich die Chance, nochmal alles zu überarbeiten, bevor dann die Benotungsphase beginnt; und ich habe nicht vor, mich mit einem mittelmäßigen Ergebnis zufrieden zu stellen!

I ain‘t afraid of no Ghosts in my Shell!


I was named after an awesome sword, bitches.

Ich mag Ghost in the Shell. Jeder mag Ghost in the Shell. Aber was ich noch mehr mag, ist Ghost in the Shell 2. Und was ich gar nicht mag, ist Ghost in the Shell: Stand Alone Complex.

Ich kann mir die kreativen Treffen der Drehbuchautoren zu dieser Serie vorstellen:

Autor 1: Weißt du, was voll geil wäre?

Autor 2: Ne, was denn?

Autor 1: Eine Ghost in the Shell TV-Serie. Lass mal machen, ey!

Autor 2: Ja, mega fette Idee, ey. Fangen wir gleich an!

Autor 1: Ja! JA! Und weißt du, was noch besser wäre? Wenn wir sie in einem Parallel-Universum ansiedeln, wo die zwei Filme und der Manga nie passiert sind!!11

Autor 2: WTF???

Ok, I get it, deshalb heißt es „STAND ALONE Complex“, aber das hat mich trotzdem abgeschreckt und mir den Spaß vergrault. Stimmt aber vielleicht auch alles gar nicht und basiert nur auf Halbwahrheiten, die ich irgendwo im Internet ™ aufgeschnappt habe, was bedeutet, ich sollte den verchromten Stock aus meinem Arsch ziehen und mir die Serie noch einmal ansehen. Aber nur, wenn ich über eine Version mit japanischem Originalton und englischen Untertiteln stolpere, weil ich ein Hipster bin und von deutschen Synchronisationen, die am Ende noch im Auftrag von MTV erstellt wurden, mindestens 20 Meter Sicherheitsabstand halte.

Und zu den zwei Filmen…

Der erste Teil ist ein Klassiker des japanischen Animationsfilms und das will auch keiner ( am wenigsten ich) bestreiten. Aber, wenn mir diese blasphemische Äußerung erlaubt ist, ich finde ihn stellenweise zäh und langweilig (was nicht ganz dasselbe, aber irgendwie doch sehr ähnlich ist). Es scheint so, als könne sich der Film nicht entscheiden, ob er jetzt rotzecooles Cyberpunk-Geballer zeigen, seine verschachtelte Story weitertreiben oder fröhlich Zitate kloppen will; also macht er keines davon und zeigt lieber zehn Minuten lang Außenaufnahme der Stadt und eine Parade oder so.

Teil zwei ist da deutlich straighter. Der sagt von Anfang an: Hey, ich will rotzecooles Cyberpunk-Geballer und voll kluge Zitate kloppen und macht dann konsequent genau das – und auch nur das. Die Story ist ziemlich banane, aber wen stört’s, wenn die Optik so verdammt großartig ist. Wirklich. Selten habe ich so ein perfektes Zusammenspiel vom Zeichnungen und Computergrafik gesehen und hier macht eine solche Technik auch wirklich Sinn, trägt quasi maßgeblich zur Atmosphäre bei.

Zugegeben, man könnte GITS2 mangelnde Substanz unterstellen, aber wie gesagt, das stört mich überhaupt nicht, wenn ich gebannt auf den Bildschirm starre und feschen Cyborgs dabei zusehe, wie sie in einer Szene mit einem M-60 Maschienengewehr eine ganze Yakuza-Belegschaft niedermetzeln und sich in einer anderen ewiglange Zitate von Milton, Dante und was weiß ich noch was gegen die Köpfe werfen.

Den Manga habe ich übrigens auch gelesen, ist aber Jahre her und ich habe keine besonderen Erinnerungen daran. War bestimmt O.K.

Awesome Band is awesome V!

Jetzt noch ein bißchen schöne Musik, dann setze ich mich an die letzten drei Seiten, die ich für mein Oberkursprojekt noch nachreichen muss … Bock sieht anders aus.

Duck Tales (NES) – The Moon

Nerd Army – Duck Tales: Moon

nerdarmytheband.bandcamp.com

I‘m the goddamn Batman II!

Dear god, so true!

Spoilers, blabla …

via: Honest Trailers

Meine Meinung zum Film gabs hier!

Test der Zeit!

Auch wenn letzte Schulwoche nicht viel passiert ist, ein kurzes Resümee. Danach versuche ich mich mal wieder an einem richtigen Artikel, damit das hier nicht zu einem bloßen Tagebuch verkommt.

Die Abendgestaltung setze sich hauptsächlich aus lernen für drei anstehende Klausuren und Filmmarathons zusammen. Unter anderem haben wir drei meiner absoluten Lieblingsfilme gesehen:

Sieben

Tiger and Dragon

Scott Pilgrim Vs. The World (jetzt zum etwa sechsten Mal)

Außerdem standen alle drei Family Guy Star Wars Parodien (von denen ich bis dato nur den ersten Teil kannte) und zwei Futurama Filme (Die Ära des Tentakels und der aktuellste) auf dem Programm.

Für zwischendurch kamen wir zusätzlich auf die Idee, uns einzelne Folgen alter Cartoon-Serien anzusehen und diese dem Test der Zeit zu unterziehen.

Chip und Chap – Die Ritter des Rechts hat nach heutigen Maßstäben außer dem genialen Intro nicht mehr viel zu bieten.

Gargoyles – Auf den Schwingen der Gerechtigkeit kann aber immer noch ziemlich viel. Die Einflüsse des Batman Cartoons sind wirklich unübersehbar.

Nächste Woche werden wir damit weitermachen, da gibt es ja noch soviel …

Pathfinder haben wir wegen akuter Erschöpfung am Donnerstag ausfallen lassen. Die Fahrerei nach Weinheim wäre uns einfach zu heftig gewesen. Auch eine als Ausweichplan angedachte Runde Diablo 2 im Multiplayer kam nicht zustande, so dass wir das Programm der Vortage einfach fortführten.

Und ansonsten geistert mir mein Abschlussprojekt ganz schön im Kopf herum. Habe jetzt einen Großteil der schriftlichen Vorbereitung, Bewohnerbeschreibungen, methodische Planung usw. in der Fachschule eingereicht, aber jetzt geht es ja mit den (schlussendlich dann auch benoteten) Durchführungen/Aktionen erst los.

Da geht mir schon ganz schön die Muffe, weil da, im Gegensatz zu einfachen Klausuren, eben soviel schief laufen kann. Leitung von Gruppensituationen ist eh nicht so mein Ding. Gehört aber natürlich dazu.

Jedenfalls bringt mich das ganz schön ins schwitzen und im Unbewußtsein lauert die Angst, dass das total in die Hose geht und ich das ganze Jahr noch mal wiederholen darf… Puh …


Playlist:

Burial – Hungry Wolfes
Funny Van Dannen – Authentic Trip
Chaos Z – Dunkle Straßen

Gamelist:
Persona 3 (PS2)
Final Fantasy VII (PSP)