52 Games: # 39 Rätsel

Aktuelles Thema bei 52 Games ist Rätsel, und auch wenn ich über das Spiel schon was geschrieben habe, erzähle ich folgende Geschichte gerne noch einmal etwas ausführlicher:

Also, es geht um Landstalker – Die Schätze von König Nolo, dem Zelda für Mega Drive Besitzer. Und es handelt sich hier nicht um eine beliebige Kopie des Nintendo-Franchises, Landstalker ist (zusammen mit Alundra = selbes Entwicklerteam) DER Zelda Klon schlechthin.

Ich habe meinen Sega Mega Drive geliebt. Den ollen Mario konnten meine Freunde gerne behalten, Sonic war sowieso viel besser. Nur eines ließ mich wehmütig zu meinen Bekannten mit Super Nintendo aufblicken: Rollenspiele/Action-Adventures. Wir zockten nach der Schule Lufia, Terranigma, Secret of Evermore, Zelda und natürlich den genialen Drei-Spieler-Modus von Secret of Mana … und wenn ich dann nach Hause kam, hatte ich nichts dergleichen. Sicherlich gab es ähnliche Spiele auch für Segas 16-Biter, aber doch deutlich weniger und von den meisten Titeln, hatte ich damals noch nie etwas gehört.

Aber dann bekam ich Landstalker und die Durststrecke war vorbei. Ich habe wirklich das Allerletzte aus diesem Spiel rausgeholt und mehrere Monate gebraucht, um es durchzuspielen. Eine Ausdauer, die ich heute nur noch selten an den Tag lege, aber die meisten Games habe ja nur noch eine Spielzeit von fünf bis zehn Stunden.

Jedenfalls hielten sich die Denksportaufgaben eigentlich in Grenzen. Wo bei Zelda mehr geknobelt werden muss, standen hier fiese Sprungpassagen im Wege, bei denen die isometrische Perspektive nicht immer hilfreich war. Ansonsten waren meistens nur Schalterrätsel zu lösen.

Außer an einer Stelle, an die ich mich auch heute noch gut erinnere: Die Gruft unter der Hauptstadt Merkator. Dort gibt es in verschiedenen Räumen jeweils ein Rätsel zu lösen, bzw. einen kryptischen Text zu entschlüsseln und dann richtig danach zu handeln. Das war zu viel für mein damaliges Ich (ich müsste etwa zehn oder elf Jahre alt gewesen sein). Tagelang hing ich in dieser Gruft fest, zermarterte mir mein Hirn und kam doch auf keinen grünen Zweig. Sogar meine Eltern versuchten sich daran, doch auch ihre adulten Gehirne konnten wegen mangelnder Video-Game-Skills nichts ausrichten.

Meine Frau Mutter gab also schließlich auf und rief bei Segas Tipps und Tricks Hotline an (für einen sicherlich wahnwitzigen Betrag) um für mich die Lösung in Erfahrung zu bringen. War natürlich sau logisch und sau einfach und würde mich heute sicher nicht mehr hinter dem Ofen hervorlocken.


6 Antworten auf „52 Games: # 39 Rätsel“


  1. Gravatar Icon 1 staR-Kron 28. Oktober 2012 um 14:09 Uhr

    einer meiner absoluten SEGA-Lieblinge. Tolles Spiel und gefiel mir persönlich sogar etwas besser als Zelda. Ich würde es zudem auch nicht als Klon bezeichnen.

  2. Gravatar Icon 2 silentprotagonist 28. Oktober 2012 um 17:32 Uhr

    Ja, ich ziehe es den meisten Zelda Titel ebenfalls vor. Aber warum kein Klon? Bei den ganzen Parallelen …

  3. Gravatar Icon 3 staR-Kron 29. Oktober 2012 um 18:07 Uhr

    Ein Klon ist aus meiner Sicht eine plumpe Kopie und das ist Landstalker eben nicht.

  4. Gravatar Icon 4 silentprotagonist 29. Oktober 2012 um 19:00 Uhr

    Naja, das kann man so oder so sehen ;-) Ich bezeichne Titel, die sich zu einem Großteil bei den Ideen oder der Spielmechanik andere Games bedienen schon als Klone. Allerdings ohne das immer abwertend zu meinen.

  5. Gravatar Icon 5 BARTO 03. November 2012 um 16:06 Uhr

    Oh ja, die Gruft ist wirklich übel! Hat mich damals auch einige Nerven gekostet und vor einem dreiviertel Jahr, als ich es wieder gezockt habe, bin ich auch in der blöden Gruft stecken geblieben…muss ich wohl mal wieder ran! ;-)

  1. 1 [52 Games] Thema 40: Humor » Zockwork Orange Pingback am 29. Oktober 2012 um 19:55 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ sieben = sechzehn