52 Games: #5 Prüfung


The Adventures of Alundra

Mit voller Wucht fliegt der Controller durch die Luft, schneidet mühelos durch die Rauchschwaden, die atmosphärisch durch das Zimmer wabern. Ihm hinterher fliegen phantasievolle Flüche. So phantasievoll, dass die Bestellung eines Exorzisten anzuraten wäre.

Die Komplettlösung wiegt schwer auf meinen Knien. Sie ist mir hier keine Hilfe. Nicht die Rätsel sind es, die mir Kopfschmerzen bereiten.

Tot. Schon wieder. Ich könnte eine Skizze des Game Over Bildschirms zeichen. Freihändig. Im Traum, wenn nötig. Und dabei kann ich nicht einmal ein vernünftiges Strichmännchen malen.

Immer wieder an derselben Stelle. Immer dieser Sprung, dieser eine Sprung. Pixelgenau habe ich die Spielfigur ausgerichtet, und um einen Pixel verfehlt der Avatar die rettende Plattform und fällt in den sicheren Tod. Aber selbst wenn er nicht sterben würde, müsste ich durch das halbe Dungeon laufen, um einen weiteren Versuch zu starten. Dieser Sprung … dieser eine Sprung.

Nicht Ego-Shooter sollten verboten werden, nein, Jump-and-Run und alle anderen Spiele mit fiesen Sprungpassagen, DAS sind die wahren Killerspiele! Ein Test für die Frustrationstolleranz, eine Prüfung in Durchhaltevermögen und Können. Mad-Skills sind gefragt.

Ich erhebe mich langsam, die müden Knochen ächtzen. Durchquere das Zimmer, lockere dabei meine Finger. Ich hebe den Controller auf. Hat den Flug gut überstanden. Das Spiel hat ihn nocht nicht auf dem Gewissen. Und mich auch nicht.

Restart, nächster Versuch! Challenge Accepted!

52 Games auf Zockwork Orange


9 Antworten auf „52 Games: #5 Prüfung“


  1. Gravatar Icon 1 Akai 03. März 2012 um 21:09 Uhr

    Cooles T-Shirt! xD
    Aber kommen wir mal zum Blogeintrag.
    Du hast sowas von recht.

    Sprungpassagen wurden doch überhaupt nur für diesen Zweck designt. Immer mit den kleinen Hintergedanken jemanden in den Wahnsinn zu treiben. Nur deshalb können so viele Spiele einfach nicht auf sie verzichten.

  2. Gravatar Icon 2 Artjom 04. März 2012 um 16:14 Uhr

    Schöner Blogeintrag ;)
    Erinnert mich fast ein wenig an den New Games Journalism. Aber ich muss dir und meinem Vorredner Recht geben. Gerade sporadisch eingebaute Sprungpassagen treiben einen immer wieder in den Wahnsinn und man würde am liebsten den Controller samt Konsole oder den PC aus dem Fenster befördern.

    Bitte mehr solcher Blogeinträge ;)

    Gabriel
    http://games.erfahrungs-blog.de/

  3. Gravatar Icon 3 spiele freak 06. März 2012 um 17:45 Uhr

    Ich kann nur zustimmen! Und dein T-Shirt ist echt cool!!!

  4. Gravatar Icon 4 silentprotagonist 06. März 2012 um 19:23 Uhr

    Dann erstmal ein „Danke“ in die Runde :-)

    Das war neben meinem Secret of Mana Beitrag zum Thema Kälte definitiv mein liebster Eintrag zu 52 Games bis jetzt.

  5. Gravatar Icon 5 Basti (pixelpinata) 07. März 2012 um 21:29 Uhr

    Schöner Beitrag. Alundra ist auch eines der Spiele, die ich seit langem noch einmal spielen möchte. Das Playstation Zelda sozusagen. Fand ich großartig damals. Allerdings erinnere ich mich nicht mehr, dass es dermaßen böse Sprungpassagen. War das echt so schlimm?

  6. Gravatar Icon 6 silentprotagonist 07. März 2012 um 22:13 Uhr

    Oh ja, das war es! Nur obs Sprünge gab, die Fehler mit dem sofortigen Tot bestraften, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr. Künstlerische Freiheit xD

    Aber fiese Sprung- und Schalterrätsel gabs zuhauf. Trotzdem geiles Spiel.

  7. Gravatar Icon 7 Zeitzeugin 24. August 2012 um 12:28 Uhr

    Du hast Recht!

    Erinnert mich btw. an „Batman Rises“ *g*

  8. Gravatar Icon 8 silentprotagonist 24. August 2012 um 19:05 Uhr

    Zu meiner goßen Schande habe ich den neuen Batman immer noch nicht gesehen -_- Wird aber in den nächsten Tagen hoffentlich erledigt. Gehe einfach ungerne alleine ins Kino.

  1. 1 [52 Games] Thema 06: Geschwindigkeit » 52 Games » Zockwork Orange Pingback am 06. März 2012 um 22:04 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht + drei =